Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Macht es wie China: Darum braucht Deutschland jetzt ein Konjunkturprogramm
Mehr Welt Wirtschaft Macht es wie China: Darum braucht Deutschland jetzt ein Konjunkturprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 02.08.2019
Milliardeninvestitionen unter anderem in den Breitbandausbau könnten die Konjunktur stützen. Quelle: Patrick Pleul/ZB/dpa
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump hat sich gründlich verkalkuliert. Er glaubte, mit einer Strategie des maximalen Drucks die chinesische Regierung zu einem Umbau ihres Wirtschaftssystems zwingen zu können. Doch er prallt ab. Die kommunistische Führung hat längst eine Verteidigungsstrategie entwickelt. Sie setzt auf eine Stärkung der Binnennachfrage, um die Abhängigkeit vom Export zu verringern. Konjunkturprogramme sind bereits angelaufen, weitere dürfen folgen. Dass sich die Kommunisten auf die Rettungsaktionen in schweren Zeiten verstehen, haben sie schon in der Finanz- und Wirtschaftskrise vor zehn Jahren bewiesen.

Zum Hintergrund:
Weitere Zölle angekündigt: Darum riskiert Trump im Handelsstreit mit China so viel

Anzeige

Damals sorgten sie nicht nur dafür, dass die Ökonomie in der Volksrepublik schnell wieder Tritt fasste. Stimulanzen für chinesische Verbraucher und Unternehmen zum Kauf von Autos und Maschinen halfen auch der deutschen Industrie, zügig aus dem Konjunkturtal zu kommen.

Und die Führung in Peking hat einen weiteren großen „Vorteil“: Sie muss keine kurzfristigen Erfolge erzielen, die Stimmen in demokratischen Wahlen bringen. Im Gegensatz zu Donald Trump. Er ist im Handelskrieg mit China in der schwächeren Position. Er hat es mutmaßlich nur noch nicht gemerkt.

Baustellen gibt es genug

Das macht diesen Konflikt so brandgefährlich. Trump droht nun, den Chinesen mit Strafzöllen die Hölle heiß zu machen. Die Wahrscheinlichkeit einer weltweiten Wirtschaftskrise ist massiv gestiegen. Das würde Deutschland heftig treffen – wegen der immer größeren Abhängigkeit von Exporten.

Was tun? Die Antwort ist einfach: Alles klarmachen für staatliche Investitionsprogramme, um die Binnennachfrage zu stabilisieren – beinahe so wie in China. Projekte gibt es genug. Bahnstrecken müssen dringend instand gesetzt, die erneuerbaren Energien müssen stärker ausgebaut werden. Schnelle Internetverbindungen brauchen wir überall im Land.

Lesen Sie auch:
Dax unter 12 000 Punkte: Handelsstreit zwischen USA und China drückt auf die Börse

Von RND/dpa

Der Artikel "Macht es wie China: Darum braucht Deutschland jetzt ein Konjunkturprogramm" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Anzeige