Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft “Der heißeste Markt”: Wie ein Gabelstapler-Hersteller von der Brexit-Angst profitiert
Mehr Welt Wirtschaft “Der heißeste Markt”: Wie ein Gabelstapler-Hersteller von der Brexit-Angst profitiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 19.09.2019
Kion profitiert davon, dass in Großbritannien wegen des Brexits immer mehr Gabelstapler benötigt werden. Quelle: picture-alliance/ dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Gabelstapler-Hersteller Kion profitiert von der Angst vor einem ungeregelten Brexit. Immer mehr Unternehmen in Großbritannien fürchteten sich vor Engpässen bei wichtigen Teilen und füllten daher ihre Läger, sagte Konzernchef Gordon Riske in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Diese Vorbereitungen sorgten für eine stärkere Nachfrage nach Gabelstaplern.

"Großbritannien ist im Moment einer der heißesten Märkte für uns", so Riske weiter. Unternehmen aus allen Branchen erhöhten ihre Sicherheitsbestände an Ersatzteilen. Der britische Staplermarkt sei entgegen dem europaweiten Trend im Jahresverlauf solide gewachsen und legte laut Kion beim Auftragseingang zweistellig zu. Der britische Markt macht für den MDax-Konzern 7 Prozent des Umsatzes aus.

Anzeige

Lesen Sie auch: Juncker: “Risiko eines No-Deal-Brexits bleibt sehr real”

Die Angst vor Engpässen und Störungen der Lieferketten wurde vergangene Woche noch verstärkt, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson ein Dokument freigeben musste, das vor den Folgen eines ungeregelten Brexits wie Versorgungsproblemen mit Lebensmitteln und Medikamenten warnt.

RND/dpa

Der Artikel "“Der heißeste Markt”: Wie ein Gabelstapler-Hersteller von der Brexit-Angst profitiert" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Mit der Ankündigung, Fahrgäste umsonst zu den Klimaprotesten zu befördern, machte Flixbus Schlagzeilen. Das Unternehmen betont, in puncto Nachhaltigkeit seiner Verantwortung gerecht werden zu wollen – doch das ist nur ein Teil der Wahrheit.

19.09.2019

Mit Ersatzteilen verdienen Autohersteller viel Geld - doch freie Werkstätten fühlen sich schon länger benachteiligt. Auch, weil Ersatzteil-Datenbanken oft nur Originalteile aufführen. Daran wird sich aber nach einem EuGH-Urteil nichts ändern.

19.09.2019

17 freigestellte Mitarbeiter, Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und empörte Rüstungspolitiker – ein Informationsleck erschüttert den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus. Von Spionage könne man aber nicht sprechen, betonen Insider gegenüber dem RND.

19.09.2019