Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Dax rutscht unter die Marke von 5400 Punkten
Mehr Welt Wirtschaft Dax rutscht unter die Marke von 5400 Punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 19.08.2011
Der Dax rutschte am Freitag unter die 5400 Punkte-Marke ab. Quelle: dpa
Anzeige
Tokio/Frankfurt

Der deutsche Leitindex Dax ist am Freitag erneut kräftig unter Druck geraten und bei 5359,71 Punkten auf den tiefsten Stand seit November 2009 abgestürzt. Zuletzt brach das Börsenbarometer im weiter extrem nervösen Handel um 3,74 Prozent auf 5393,17 Punkte ein. Die wieder verstärkten Sorgen um das europäische Bankensystem und eine weltweit schwächelnde Wirtschaft sorgen dafür, dass Investoren ihre risikobehafteten Anlagen wie Aktien auf den Markt werfen, sagte Stratege Ben Potter von IG.

Bereits am Donnerstag hatten die weltweiten Aktienmärkte einen schwarzen Handelstag erlebt: Allein der Dax war um 5,82 Prozent auf 5602,80 Punkte in die Tiefe gestürzt - das war der größte Tagesverlust in Prozent seit November 2008.

Anzeige

Das Kaufinteresse vom Wochenbeginn durch Schnäppchenjäger und Deckungskäufe sei wieder verschwunden. Vor dem Wochenende gelte es, für viele Investoren ihre Depots vor schlechten Nachrichten abzusichern und das bringe den Markt unter Druck. Ein Börsianer verwies auch auf die stark angeschlagene Charttechnik nach dem Rutsch auf ein neues Tief. Aus dieser Sicht liege das nächste Ziel bei 5100 Punkten.

Auch an den asiatischen Börsen rutschten die Kurse ab. In Tokio verlor der Nikkei-Index für 225 führende Werte am Freitag zum Handelsschluss 2,51 Prozent oder 224,52 Punkte auf 8719,24 Zähler - das war der tiefste Stand seit Mitte März.

An der Wall Street hatte der Dow Jones Industrial am Donnerstag um 3,68 Prozent tiefer bei 10 990,58 Punkten geschlossen. Seit Ende Juli, als der Abwärtstrend anfing, hat er damit knapp 14 Prozent eingebüßt. Neben den Sorgen vor einem langsameren Wirtschaftswachstum belasteten Spekulationen um die Finanzstärke europäischer Banken. Die US-Bank Morgan Stanley trug mit ihren gesenkten Prognosen für das Wachstum der Weltwirtschaft ebenfalls zur Verunsicherung bei. Einige Experten sprachen bereits von einem Käuferstreik.

Schon Ende Juli und Anfang August hatte eine regelrechte schwarze Serie die internationalen Börsen in die Tiefe gerissen. Die Dimension der Kurseinbrüche hat mittlerweile das Niveau vom Herbst 2008 erreicht - also die Zeit der schweren Finanzmarktkrise im Zuge der Pleite von Lehman Brothers. Mit dem Verlust vom Donnerstag büßte der Dax einen großen Teil seiner Gewinne der vergangenen Woche wieder ein. Seit Anfang August verlor das Börsenbarometer bis zum Handelsschluss am Donnerstag mehr als 21 Prozent.

dpa