Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Dax nach starker Vorwoche wieder im Minus
Mehr Welt Wirtschaft Dax nach starker Vorwoche wieder im Minus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 07.07.2014
Der Dax ist am Montag wieder ins Minus geraten.
Der Dax ist am Montag wieder ins Minus geraten. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Frankfurt/Main

Am vergangenen Donnerstag hatte er dank guter Wirtschaftsnachrichten wieder die Schwelle von 10 000 Punkten übersprungen. Die Börsen hatten dabei deutlich von guten US-Arbeitsmarktdaten und der Aussicht auf dauerhafte Mini-Zinsen in der Eurozone profitiert.  

Der MDax büßte am Montag 0,82 Prozent auf 16 751 Punkte ein. Der TecDax gab um 0,45 Prozent auf 1324 Punkte nach. Für den Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,77 Prozent nach unten.

Auf die Stimmung drückten Konjunkturdaten aus Deutschland: Die Unternehmen haben im Mai einen spürbaren Produktionsrückgang verzeichnet. Nicht nur die aktuelle Produktion fiel schwach aus, auch die Entwicklung im Vormonat wurde nach unten korrigiert. Die Daten seien jedoch nur eine Momentaufnahme, sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank. Entscheidend sei, dass die deutsche Wirtschaft weiter einen positiven Trend aufweise.

Investoren schätzten Geschäftsentwicklung zu optimistisch

Auf Unternehmensseite stiegen die Papiere der Lufthansa als einer der wenigen Gewinner um 0,38 Prozent auf 15,69 Euro. Die Fluggesellschaft will ab dem Winterflugplan ihre Zusammenarbeit mit Air China vertiefen. Die Aktien von Bayer dagegen liefen dem Markt hinterher und verloren ein Prozent. Der französische Wettbewerber Sanofi habe mit Blick auf das zweite Quartal von Belastungen durch den starken Euro gesprochen, sagten Börsianer. Sanofi-Titel büßten in Paris ebenfalls rund ein Prozent ein.

Schlusslicht im Dax waren die Anteilsscheine der Deutschen Börse. Sie büßten 2,70 Prozent ein, nachdem sich die Schweizer Bank Credit Suisse negativ zu den Titeln geäußert hatte. Viele Investoren schätzten die Geschäftsentwicklung des Börsenbetreibers zu optimistisch ein, schrieb Analyst Tom Mills.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,05 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,20 Prozent auf 136,42 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,01 Prozent auf 146,89 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3592 (Freitag: 1,3588) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7357 (0,7359) Euro.

dpa

07.07.2014
Wirtschaft Volkswagen, Lufthansa, Airbus Group - Merkels Milliardendeal mit China
07.07.2014