Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Daimler will Milliardenbetrag in deutsche Werke investieren
Mehr Welt Wirtschaft Daimler will Milliardenbetrag in deutsche Werke investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 22.10.2009
Vorstandschef Dieter Zetsche verspricht auch in Zukunft Gelder in deutsche Standorte zu investieren.
Vorstandschef Dieter Zetsche verspricht auch in Zukunft Gelder in deutsche Standorte zu investieren. Quelle: ddp
Anzeige

Allein in den Ausbau des Mercedes-Benz-Werks im baden-württembergischen Rastatt würden so 600 Millionen Euro fließen. Auch ins Bremer Werk soll investiert werden. Eine genaue Summe wollte ein Sprecher von Daimler nicht nennen, stellte jedoch klar das diese mit Sicherheit nicht unbedeutend ist.

In der vergangenen Woche hatte der DAX-Konzern den Grundstein für ein neues Werk im ungarischen Kecskemet gelegt. In der Fabrik sollen etwa 2500 Mitarbeiter Fahrzeuge der A- und B-Klasse sowie ab 2012 die Nachfolgemodelle der Kompaktklasse montieren. Dafür investiert Daimler rund 800 Millionen Euro. Die Entscheidung von Daimler, die Kompaktwagen künftig teilweise an einem Standort mit niedrigeren Arbeitskosten zu produzieren, hatte bei deutschen Gewerkschaften Sorgen geschürt, der Autobauer könnte Arbeitsplätze und Kapazitäten von Rastatt ins Ausland verlagern.

Eine mögliche Neuordnung der Produktion innerhalb Deutschlands sorgte auch in Bremen für Unruhe. Nach Berichten soll der Konzern planen, alle Modelle der „C-Klasse“-Limousine künftig in Bremen zu montieren. Dafür soll im Gegenzug die Produktion der „SL“-Modelle von Bremen abgezogen und in das Stammwerk nach Sindelfingen bei Stuttgart verlagert werden.

Die Bremer haben jedoch Sorge, dass sie bei dem Tauschgeschäft die Verlierer sein könnten, da die zusätzlichen „C-Klasse“-Fahrzeuge den Verlust der „SL“-Modelle nicht ausgleichen würden. In Bremen wird neben dem E-Coupe auch der SL von Daimler gebaut. Insgesamt sind dort 12 500 Angestellte beschäftigt.

ddp