Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Chinesen kaufen Hummer
Mehr Welt Wirtschaft Chinesen kaufen Hummer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 03.06.2009
PS-Protz und Benzinfresser: der Hummer. Quelle: Scott Olson/afp

Tengzhong will für den PS-starken Geländewagen eine neue Käuferschicht in China erschließen. „Unsere Strategie ist es, die Marke Hummer weltweit zu verbreiten, was mit Sicherheit auch den chinesischen Markt einschließt“, sagte ein Sprecher. Er wollte sich nicht dazu äußern, ob die Produktion des Fahrzeugs nach China verlegt werden soll.

Tengzhong ist ein privater Spezialmaschinen-Hersteller, der bislang keine Filiale im Ausland hat. Nach Unternehmensangaben geht bislang nur ein geringer Teil der Produktion ins Ausland.

Laut GM soll der Verkauf der Kultmarke bis September abgeschlossen sein. Noch handelt es sich um eine Absichtserklärung, insbesondere die finanziellen Details des Hummer-Verkaufs sollen später in Verhandlungen geklärt werden. Ein Kaufpreis wurde dementsprechend nicht mitgeteilt. Die Chinesen wollten die Marke beibehalten. Nach der Vereinbarung soll das Hummer-Management bleiben, ebenso bestehende Vertriebsvereinbarungen. In den USA sollen 3000 Arbeitsplätze gesichert werden.

GM hatte den Deal bereits am Dienstag bekannt gegeben, den Namen des Käufers aber verschwiegen. Marktanalysten in China räumten Hummer eine Chance bei der aufstrebenden Oberschicht ein. „In Chinas Städten ist der Marktanteil von Autos mit sportlichem Look in den vergangenen Jahren rapide gestiegen“, sagte Analyst Ricon Xia vom Daiwa Institute of Research in Shanghai.

afp

Erstmals führt ein Hersteller in Deutschland die umstrittene Ampel-Kennzeichnung für Lebensmittel ein. Der Tiefkühlkost-Anbieter Frosta wird ab August seine vier meistverkauften Produkte mit einer Nährwert-Ampel anbieten, wie Vorstand Fritz Ahlers in Berlin ankündigte

03.06.2009

Eine außerordentliche Hauptversammlung der HRE stimmte am Dienstagabend trotz wütender Proteste zahlreicher Kleinaktionäre mit einer Mehrheit von 73,95 Prozent für die geplante Kapitalerhöhung zugunsten des Bundes.

03.06.2009

Moskau sieht im Einstieg bei Opel eine Chance, endlich die eigene Automobilindustrie mit deutscher Technologie in Schwung zu bringen.

Stefan Koch 03.06.2009