Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft China will Herrschaft von Airbus und Boeing angreifen
Mehr Welt Wirtschaft China will Herrschaft von Airbus und Boeing angreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 16.11.2010
Das Flugzeug C919 soll 2014 zum ersten Testflug abheben.
Das Flugzeug C919 soll 2014 zum ersten Testflug abheben. Quelle: dpa
Anzeige

China ist seinem Ziel einen Schritt näher gekommen, die Vorherrschaft der beiden weltweit führenden Flugzeugbauer Airbus und Boeing zu brechen. Der Flugzeugbauer Comac stellte am Dienstag den Prototyp des ersten großen chinesischen Passagierflugzeugs vor. Mehrere Fluggesellschaften bestellten in einem ersten Schritt 100 der Maschinen, die allerdings erst im Jahr 2016 erstmals ausgeliefert werden sollen.

Der Prototyp des C919 getauften Jets wurde auf einer Luftfahrtmesse in Zhuhai in der südchinesischen Provinz Guangdong präsentiert. Dabei war unter anderem der vordere Teil des Rumpfs mit Cockpit und Sitzen für die Passagiere in Originalgröße ausgestellt. Die Luftfahrtschau in Zhuhai nach Hongkong hat sich zu einer der größten und wichtigsten der Welt entwickelt.

Das Flugzeug soll 2014 zum ersten Testflug abheben. Unter den Firmen, die bei der Luftfahrtschau bereits insgesamt 100 der Maschinen bestellten, sind auch die drei größten chinesischen Fluggesellschaften Air China, China Southern und China Eastern, wie die staatliche chinesische Zeitung „Global Times“ auf ihrer Internetseite berichtete. Unter den Käufern ist demnach zudem die Flugzeug-Leasing-Sparte des US-Technologiekonzerns General Electric. Comac teilte mit, es sollten rund 2000 Maschinen verkauft werden. Allerdings nannte die Firma auf Nachfrage keinen Zeitraum für diese Zielgröße.

Die C919 mit einem Gang zwischen den Sitzreihen soll 168 bis 190 Passagieren Platz bieten. Die C919 würde damit mit den Standardmodellen von Airbus und Boeing für Kurz- und Mittelstreckenflüge konkurrieren, dem Airbus A320 und der Boeing 737. Die beiden Flugzeugbauer teilen den Markt für Passagiermaschinen bislang weitgehend unter sich auf.

Nur bei kleineren Maschinen vor allem für Regionalflüge sind andere Anbieter wie der kanadische Flugzeugbauer Bombardier und das brasilianische Unternehmen Embraer führend. Auch in dieser Klasse von Flugzeugen mit 70 bis 90 Plätzen hat Comac bereits einen Flugzeug-Prototyp präsentiert. Auch dieses Flugzeug ist auf der Messe in Zhuhai zu sehen. Die ARJ-21 getaufte Maschine bietet Platz für bis zu 100 Passagiere. Sie absolvierte 2008 ihren ersten Flug. Zuletzt hatte die Serienproduktion des Flugzeugs begonnen.

afp

Wirtschaft Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung - Konjunkturerwartungen steigen in Deutschland unerwartet deutlich
16.11.2010
16.11.2010