Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Chancen älterer Arbeitnehmer auf Arbeitsmarkt verbessern
Mehr Welt Wirtschaft Chancen älterer Arbeitnehmer auf Arbeitsmarkt verbessern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 19.09.2009
Caritaspräsident Peter Neher Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

„Sonst wird es zu einer kalten Rentenkürzung kommen, weil die Menschen gar nicht bis 67 arbeiten können, da niemand sie bis zu diesem Alter beschäftigt.“ In diesem Fall drohe Altersarmut.

Neher nannte es „nicht zielführend“, wenn Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) erwäge, die zum Jahresende auslaufende Regelung zur Altersteilzeit fortzusetzen. „Es macht ja keinen Sinn, jetzt Menschen in den Vorruhestand zu schicken und gleichzeitig das Renteneintrittsalter nach oben zu schieben“, kritisierte der Präsident des größten deutschen Wohlfahrtsverbandes. Nötig sei ein anderes Bewusstsein in der Gesellschaft für die Stärken und Kompetenzen älterer Arbeitnehmer.

Anzeige

Die Caritas vermisst nach Nehers Worten im Bundestagswahlkampf Themen wie die Gesundheitspolitik, die Zukunft der Pflege und die Integration gering qualifizierter Arbeitsloser. Auch die soziale Gerechtigkeit spiele keine angemessene Rolle. „Wenn, dann bringen es die Parteien mehr oder weniger polemisch in die Debatte ein“, kritisierte Neher.

Die Ankündigung von Steuersenkungen bezeichnete Neher als „Wahlkampfrhetorik.“ Angesichts der enormen Verschuldung des Staates sei die Diskussion über Steuersenkungen „keine faire Debatte“. Der Caritas-Präsident schlug einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent für alles vor, was mit der Erziehung von Kindern, mit medizinischer Versorgung und mit der Betreuung älterer Menschen zusammenhängt.

afp

Mehr zum Thema

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Parteien aufgefordert, noch vor der Bundestagswahl klar zu stellen, „dass die Rente mit 67 in einer solch dramatischen Krise vom Tisch kommt“.

23.06.2009

Vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise wird neu über die Rente mit 67 gestritten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Pronold aus Bayern will deshalb die Verlängerung der Lebensarbeitszeit absagen.

Michael Grüter 23.06.2009

Der Sozialverband VdK hat mit Verweis auf die stabile Lage der Rentenfinanzen eine Rücknahme der Rente mit 67 gefordert.

05.05.2009