Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft CSU-Chef: Merkel soll Quelle zur Chefsache machen
Mehr Welt Wirtschaft CSU-Chef: Merkel soll Quelle zur Chefsache machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 28.06.2009
Quelle: Sebastian Willnow/afp

"Ich appelliere an die Bundesregierung, spätestens am Montag den Kredit zuzusagen, weil sonst die Arbeitsplätze bei Quelle akut gefährdet sind", sagte Seehofer zu "Bild am Sonntag". Er werde die Kanzlerin am Montag am Rande der gemeinsamen Vorstandssitzung in Berlin bitten, "Quelle zur Chefsache zu machen." Seehofer betonte: "Das bayerische Engagement steht."

Zu Berichten, nach denen die Quelle-Konten kurz vor der Insolvenz vom Mutterkonzern Arcandor leergeräumt worden seien, sagte Seehofer: "Ich gehe von dem aus, was mir der Insolvenzverwalter versichert hat: Dass Quelle eine Chance zum Weitermachen verdient hat. Natürlich muss jetzt ein Insolvenzplan aufgestellt und eine Restrukturierung vorgenommen werden."

Auf die Frage, ob Quelle allein am Markt eine Chance habe, sagte Seehofer, er "gehe davon aus, dass diese Chance besteht. Das Unternehmen hat nicht nur Tradition, es ist auch leistungsstark. Mittel- und langfristig kann die Politik dafür aber keine Garantie übernehmen. Das ist ein wesentlicher Unterschied."

afp

Im Übernahme-Machtkampf zwischen VW und Porsche hat Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff Berichte über ein Ultimatum des Landes und von VW an den Sportwagenbauer zurückgewiesen.

28.06.2009

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) befürchtet eine Pleitewelle von Existenzgründern im Herbst dieses Jahres.

28.06.2009

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) hat sich für eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes ausgesprochen, um der ungleichen Verteilung von Vermögen in Deutschland entgegenzuwirken.

28.06.2009