Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Bier-Streit: Brauer wollen Pfand auf Flaschen und Kästen stark erhöhen
Mehr Welt Wirtschaft Bier-Streit: Brauer wollen Pfand auf Flaschen und Kästen stark erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 24.08.2019
Zwei Personen stoßen in einer Kneipe mit Bier an.
Nürnberg

Das Pfand für leere Bierkästen soll sich mehr als verdreifachen. Der Bundesverband privater Brauereien fordert eine deutschlandweit einheitliche Pfanderhöhung auf mindestens 5 Euro. Aktuell befindet sich der Wert bei 1,50 Euro. Für Bierflaschen gibt es ähnliche Forderungen. Der Brauerei-Verband fordert auch hier mindestens 15 Cent statt wie bisher 8 Cent. Für Bügelflaschen soll das Pfand von bisher 15 Cent auf 25 Cent steigen, wie Roland Demleitner, Geschäftsführer des Verbands Private Brauereien Deutschland, der Deutschen Presse-Agentur weiter sagte.

Wenn es bis Ende des Jahres keine bundesweite Einigung gebe, werde das deutsche Pfandsystem zersplittern, warnte Demleitner. „Das Pfand wurde bestimmt seit 40 Jahren nicht mehr erhöht.“ Hintergrund der Diskussion: Für das Geld lohne es sich für viele Verbraucher und Großhändler nicht, die Kisten wieder an die Brauereien zurückzugeben, sagte der Verbandschef. Also seien die Brauereien gezwungen, immer wieder neue Kisten zu kaufen - und das geht ins Geld. Kleinere Brauereien, die vor allem im Bundesverband privater Brauereien organisiert sind, trifft es besonders hart. Sie brauchen weniger Kisten und können nicht so günstig einkaufen wie Großbrauereien.

Bayern drohen mit Alleingang

„Privatleute vergessen die Kisten im Keller oder basteln sich daraus Möbel“, sagte auch Georg Rittmayer, Präsident des bayerischen Landesverbands private Brauereien. Hinzu komme, dass Urlauber die Kisten in ihre Heimat mitnähmen. Wenn sie die Kisten dann an den dortigen Großhändler zurückgeben, schreddere dieser die Kisten und verkaufe das Plastikgranulat. Das sei günstiger, als die Kisten zu den einzelnen Brauereien quer durch Deutschland zu fahren.

Nach Branchenschätzungen sind derzeit bundesweit zwischen drei und vier Milliarden Mehrwegflaschen von Brauereien im Umlauf.

Der Verband Private Brauereien Bayern macht nun Druck: 40 Bierbrauer im Freistaat wollen sogar 30 Cent Pfand, ganz egal für welche Bierflasche. Für leere Bierkisten sollen Verbraucher sogar 6 Euro hinlegen. Ob das realistisch ist, bezweifelt aber selbst der bayerische Verbandspräsident Georg Rittmayer. Eine Erhöhung auf 15 Cent für Bierflaschen und 30 Cent für Bügelflaschen sei aber das Mindeste, so Rittmayer. Auch das Pfand für leere Bierkästen soll erhöht werden.

Zum Verband Private Brauereien gehören nach eigenen Angaben 800 Brauereien aus ganz Deutschland.

Weiterlesen:

Weniger Einweg-Flaschen, mehr Leitungswasser: Bund will Trinken aus dem Hahn fördern

RND/dpa/ka

Harter Brexit ohne Deal: Scheidet Großbritannien ohne Abkommen aus der EU aus, könnte das Wohlstandsniveau in einigen Ländern deutlich sinken. Das zeigt eine Studie des IFO-Instituts. Wo außerdem die meisten Arbeitsplätze in Gefahr sind.

23.08.2019

Fahrzeuge mit Automatikgetriebe steigen in der Gunst der Bundesbürger. Verband rechnet mit steigenden Absatzzahlen.

23.08.2019

Von der Plantage, aus dem Wald oder der Fabrik? Von ökologisch bis Plastik ist beim Weihnachtsbaum alles drin. Offenbar wächst die Furcht der klassischen Weihnachtsbaumerzeuger vor dem künstlichen Grün. Sie gehen in die Offensive.

29.08.2019