Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Berliner S-Bahn-Führung tritt geschlossen zurück
Mehr Welt Wirtschaft Berliner S-Bahn-Führung tritt geschlossen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 02.07.2009
Tritt zurück: S-Bahn-Chef Tobias Heinemann. Quelle: Michael Gottschalk/ddp
Anzeige

Die bisherige Geschäftsführung um S-Bahn-Chef Tobias Heinemann habe dem Aufsichtsrat des Unternehmens angeboten, ihre Ämter zur Verfügung zu stellen, sagte DB-Vorstand Ulrich Homburg am Donnerstag in Berlin. Der Aufsichtsrat habe dieses Angebot auf einer außerordentlichen Sitzung angenommen.

Als neuer Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin wurde mit sofortiger Wirkung der bisherige Regionalbereichsleiter Nordost der DB Regio AG, Peter Buchner, berufen. Ihm zur Seite stehen Christian Kayser für Finanzen, Maik Dreser für Produktion und Christoph Wachendorf für Personal.

Anzeige

Mit dem Schritt zog die Deutsche Bahn Konsequenzen aus den Wartungsproblemen bei der Berliner S-Bahn, die seit Wochenbeginn für massiv eingeschränkten Verkehr und Verärgerung bei den Kunden sowie beim Berliner Senat gesorgt hatten.

Das Eisenbahnbundesamt (EBA) hatte am Montag kurzfristig die Überprüfungen von zahlreichen S-Bahn-Zügen angeordnet. Hintergrund war ein S-Bahn-Unfall am 1. Mai in Kaulsdorf, bei dem das Rad eines S-Bahn-Wagens gebrochen war. Dem EBA zufolge hatte die S-Bahn sich Mitte Mai dem Amt gegenüber verpflichtet, die Räder der S-Bahn-Züge alle sieben Tage zu überprüfen. Diese Zusicherungen sollen nur unzureichend eingehalten worden sein.

Heinemann hatte den Posten als S-Bahn-Chef im Mai 2007 übernommen. Der 38-Jährige sollte das Tochterunternehmen der Bahn im zunehmenden Wettbewerb erfolgreich positionieren. Zusammen mit ihm traten der für Finanzen zuständige Thomas Prechtl, Personalchef Olaf Hagenauer und Technikchef Peter Büsing zurück.

ddp