Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft BMW steigert Juli-Verkäufe um mehr als 9 Prozent
Mehr Welt Wirtschaft BMW steigert Juli-Verkäufe um mehr als 9 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 09.08.2010
BMW hat auch im Juli 2010 wieder mehr Autos verkauft. Quelle: dpa
Anzeige

Wie der Konzern am Montag in München mitteilte, wurden 119.982 Fahtzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls Royce abgesetzt. Das ist ein Plus von 9,1 Prozent.

In den ersten sieben Monaten des Jahres verkaufte das DAX-Unternehmen damit insgesamt 816.014 Wagen, 12,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Bis Jahresende will der Konzern den Absatz auf mehr als 1,4 Millionen Einheiten steigern.

Anzeige

Besonders stark stieg die Zahl der verkauften Wagen in China mit einem Plus von 81,7 Prozent auf 13.852 Stück. In den USA wurden im Juli 23.390 Autos verkauft, 10,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Damit übertrafen die US-Zahlen minimal die aus Deutschland. In der Bundesrepublik wurden in dem Monat 23.384 Fahrzeuge zugelassen. Der Konzern konnte damit auf dem Heimatmarkt leicht zulegen - anders als beispielsweise der Ingolstädter Konkurrent Audi.

Wachstumstreiber war dem Autohersteller zufolge die Kernmarke BMW mit einem Absatzplus von 12 Prozent auf 101.490 Einheiten. Mini hingegen verkaufte mit 18.241 Wagen 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Angesichts der anstehenden umfangreichen Modellüberarbeitung sei der Rückgang ab Mitte September erwartet worden, hieß es. Rolls Royce vervielfachte seine Verkäufe im Juli von 45 auf 251 Fahrzeuge.

ap

08.08.2010
08.08.2010