Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Arcandor beantragt Insolvenz für 15 weitere Tochtergesellschaften
Mehr Welt Wirtschaft Arcandor beantragt Insolvenz für 15 weitere Tochtergesellschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 17.06.2009
Mit der Insolvenz 15 weiterer Arcandor-Tochtergesellschaften steigt die Zahl der betroffenen Mitarbeiter auf rund 50.000. Quelle: Michael Gottschalk/ddp

Damit steige die Zahl der in Deutschland von den Insolvenzanmeldungen betroffenen Arcandor-Mitarbeiter auf rund 50.000.

Bei den 15 Tochter-Unternehmen handele es sich maßgeblich um Gesellschaften, die Dienstleistungen oder andere Leistungen nahezu ausschließlich für die bereits insolventen Kernunternehmen erbringen. Dies seien: Corporate Service Group GmbH (Koordination weltweiter Einkauf), Primondo Operations GmbH mit ihren angeschlossenen neun Gesellschaften der Logistik und der Call Center, die Primondo Management Service GmbH, die Foto Quelle GmbH, die Profectis GmbH (technischer Kundendienst) sowie die Europapier (Belgien).

Der Geschäftsbetrieb in den 15 Arcandor-Tochtergesellschaften gehe vorläufig in vollem Umfang weiter. Für die Mitarbeiter solle unverzüglich das Insolvenzgeld für die Monate Juni, Juli und August vorfinanziert werden. Ausdrücklich nicht von der Insolvenz betroffen bleiben den Angaben zufolge Thomas Cook, HSE24 und der Primondo Spezialversand.

ddp

Der hoch verschuldete Sportwagenhersteller Porsche hat einen Bericht dementiert, wonach Großaktionär Ferdinand Piëch den raschen Einstieg des Emirats Katar bei den Stuttgartern vorerst verhindert habe.

17.06.2009

Lebensmittel werden laut OECD in den kommenden Jahren deutlich teurer sein als in der Vergangenheit. Betroffen davon sind besonders arme Länder, und Hunger dürfte ein weiter zunehmendes Problem werden.

17.06.2009

Weniger Krankenkassen als erwartet werden zum 1. Juli einen Zusatzbeitrag erheben müssen. „Es sind nur zwei oder drei kleine Krankenkassen davon betroffen“, sagte der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Josef Hecken, der „Berliner Zeitung“.

17.06.2009