Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Anschub für die E-Autos
Mehr Welt Wirtschaft Anschub für die E-Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 03.06.2015
Von Stefan Winter
Foto: Noch ein seltener Anblick: Parkende Elektroautos beim Aufladen.
Noch ein seltener Anblick: Parkende Elektroautos beim Aufladen. Quelle: Paul Zinken
Anzeige
Hannover

Die Chancen, das widerstrebende Finanzministerium zu überzeugen, seien deutlich gestiegen, hieß es gestern bei Beteiligten, es gebe entsprechende Signale. Mitte Juni veranstaltet die Bundesregierung die Nationale Konferenz Elektromobilität - da müsse ja etwas präsentiert werden.

Ohne eine solche Nachricht fiele die Halbzeitbilanz der 2010 von Regierung und Industrie gestarteten Offensive für Elektromobilität mager aus: Monatlich werden in Deutschland weniger als 1000 Elektroautos neu zugelassen, das ist weniger als ein halbes Prozent des Gesamtmarkts. Schon vor Monaten sagte der Präsident des Branchenverbands VDA, Matthias Wissmann: „Wir brauchen 2015 einen starken Hochlauf, wenn wir in die Nähe der angestrebten Zahlen kommen wollen.“ Doch trotz zahlreicher neuer Modelle nimmt die Zahl nicht zu. An das Ziel, 2020 eine Million Autos mit reinem Elektroantrieb oder Plugin-Hybrid auf den Straßen zu haben, glauben viele Experten nicht mehr.

Die 14 Abgeordneten fordern nun eine Sonderabschreibung, bei der Firmen die Hälfte der Anschaffungskosten für ein Elektroauto gleich im ersten Jahr steuerlich geltend machen könnten. Aus Niedersachsen haben Kirsten Lühmann, Daniela de Ridder und Matthias Miersch (alle SPD) sowie Carsten Müller (CDU) den Brief unterschrieben. Die Maßnahme würde demnach im ersten Jahr 200 Millionen Euro Mindereinnahmen bringen, die sich bei planmäßiger Abschreibung auf mehrere Jahre verteilen würden.

Nach Informationen des „Handelsblatt“ wird allerdings um ein weitaus größeres Förderpaket gefeilscht, das die 2010 eingerichtete Nationale Plattform Elektromobilität fordert. Es enthalte auch zusätzliche Forschungshilfen, öffentliche Beschaffungsprogramme und Unterstützung beim Bau von Ladesäulen und würde bis 2020 rund 3 Milliarden Euro kosten.

Die Abschreibung mache Elektroautos vor allem für Firmenkunden attraktiver, heißt es in dem Brief, „es sind insbesondere die Flotten, in die wir derzeit unsere größten Hoffnungen setzen“. Auch die Industrie sieht derzeit wenig Chancen, den angestrebten Zielen im Privatkundengeschäft nahezukommen. Ihr Verband VDA fordert schon lange die Sonderabschreibung, während man von direkten Kaufprämien bisher wenig hält.

Wirtschaft Unfall unter Alkoholeinfluss - Alkohol am Steuer: Beck's-Chef muss gehen
02.06.2015
02.06.2015
Wirtschaft 2,762 Millionen ohne Job - Arbeitslosenzahl sinkt weiter
02.06.2015