Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Amazon trennt sich von umstrittenem Sicherheitsdienst
Mehr Welt Wirtschaft Amazon trennt sich von umstrittenem Sicherheitsdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 18.02.2013
Der Internet-Versandhändler Amazon hat sich nach der Berichterstattung der ARD über den Umgang mit Leiharbeitern von einer Sicherheitsfirma getrennt. Quelle: dpa
München

„Amazon hat veranlasst, dass die Zusammenarbeit mit dem kritisierten Sicherheitsdienst mit sofortiger Wirkung beendet wird“, sagte eine Sprecherin am Montag in München und bestätigte damit einen Bericht von „sueddeutsche.de“.

Der Internet-Versandhändler Amazon hat sich nach der Berichterstattung über den Umgang mit Leiharbeitern von einer Sicherheitsfirma getrennt. „Amazon hat veranlasst, dass die Zusammenarbeit mit dem kritisierten Sicherheitsdienst mit sofortiger Wirkung beendet wird“, sagte eine Sprecherin am Montag in München und bestätigte damit einen Bericht von „sueddeutsche.de“. Amazon habe „eine Null-Toleranz-Grenze für Diskriminierung und Einschüchterung – und wir erwarten das gleiche von allen Unternehmen, mit denen wir arbeiten“. In einer ARD-Dokumentation waren Mitarbeiter der Firma verdächtigt worden, Amazon-Leiharbeiter schikaniert zu haben und zudem aus dem rechtsradikalen Umfeld zu stammen.

dpa

Der Mitbegründer des größten deutschen Handelskonzerns Metro, Otto Beisheim, ist tot. Der 89-Jährige ist nach Konzernangaben in seinem Haus in Rottach-Egern am Tegernsee tot aufgefunden worden.

18.02.2013

Die französische Regierung will keine Anteile des angeschlagenen Autobauers PSA Peugeot Citroën kaufen oder das Unternehmen gar verstaatlichen. Einen Anteil zu übernehmen sei nicht notwendig und wäre auch nicht hilfreich, sagte Finanzminister Pierre Moscovici am Montag in Paris.

18.02.2013

Vor 13 Jahren hat die inzwischen zerschlagene West-LB den britischen TV-Geräte-Verleiher Boxclever finanziert. Die Bank machte damit einen Riesenverlust. Nun hat die Justiz einen Schlussstrich unter die Aufarbeitung gezogen.

18.02.2013