Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Erneut Streiks bei Amazon
Mehr Welt Wirtschaft Erneut Streiks bei Amazon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 27.10.2014
Ende September hatte Verdi bereits fünf Amazon-Standorte bestreikt und mit Arbeitskampfmaßnahmen im wichtigen Weihnachtsgeschäft gedroht. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Bad Hersfeld

Das teilte ein Verdi-Sprecher im hessischen Bad Hersfeld mit. Angaben über die Zahl der Beschäftigten, die sich an den Aktionen beteiligten, gab es noch nicht.
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat in Bad Hersfeld, Leipzig und Graben bis einschließlich Mittwoch zum Ende der Spätschicht zum Streik aufgerufen, in Werne soll bis einschließlich Dienstag zum Ende der Spätschicht gestreikt werden.

Ende September hatte Verdi bereits fünf Amazon-Standorte bestreikt und mit Arbeitskampfmaßnahmen im wichtigen Weihnachtsgeschäft gedroht. Amazon hatte betont, die Ausstände hätten keine Auswirkungen auf die „Einhaltung des Lieferversprechens“ an die Kunden.

Anzeige

Die Gewerkschaft versucht seit mehr als einem Jahr, den Online-Versandhändler mit Streiks zu Tarifverhandlungen zu den Bedingungen des Einzelhandels zu bewegen. Amazon lehnt das jedoch ab und sieht sich selbst als Logistiker. Das Unternehmen beschäftigt an bundesweit neun Standorten mehr als 9000 Mitarbeiter.

dpa

Mehr zum Thema
Wirtschaft Smartphone bisher ein Flop - Amazon weist hohen Verlust aus

Riesige Verluste im vergangenen Quartal, keine Prognose für das Weihnachtsgeschäft und ein neues Smartphone, das keiner kaufen will: Für Amazon läuft es gerade nicht gut. Und die Anleger sind nach der Zahlenpräsentation von Konzernchef Jeff Bezos zunehmend nervös.

24.10.2014

Die Enthüllungen über die Internet-Überwachung durch die NSA verändern das Geschäft amerikanischer IT-Dienstleister in Europa. Einer nach dem anderen eröffnen sie Rechenzentren in Deutschland. Jetzt springt das Cloud-Schwergewicht Amazon auf den Zug auf.

24.10.2014

Die Bundesregierung hat ihre Pläne für die Förderung der Digitalwirtschaft in Deutschland konkretisiert. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) kündigte auf dem achten Nationalen IT-Gipfel in Hamburg an, internetbasierte Dienstleistungen finanziell zu fördern.

24.10.2014