Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Harz: Kontrollen lassen Motorradraser kalt
Mehr Welt Harz: Kontrollen lassen Motorradraser kalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 11.09.2018
Tempokontrollen im Harz schrecken Motorradraser offenbar nicht ab. Quelle: Symbolbild
Clausthal-Zellerfeld

Trotz regelmäßiger Tempomessungen und zahlreicher Unfälle mit Verletzten und Toten lassen sich viele Motorradfahrer nicht davon abhalten, durch den Harz zu rasen. Bei der jüngsten Kontrolle wurden auf der Bundesstraße 241 nahe Clausthal-Zellerfeld am Wochenende 76 Raser erwischt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Dabei wurden nur Motorräder geblitzt, die in dem Tempo-70-Bereich mindestens 84 Stundenkilometer schnell waren. Elf Biker waren so schnell, dass ihnen Fahrverbote drohen. Den traurigen Tagesrekord stellte ein Biker aus Salzgitter auf: Er fuhr Tempo 147, war also 77 Stundenkilometer schneller als erlaubt.

Negativrekord: Mit Tempo 231 auf der B242 unterwegs

An den vorangegangenen Wochenenden wurden im Oberharz teilweise sogar mehrere hundert Motorradraser geblitzt, von denen Dutzende zum Teil mehrere Monate nicht mehr fahren dürfen. Den Negativrekord hatte am 28. August ein Biker aufgestellt, der auf der B242 mit Tempo 231 unterwegs gewesen war.

Der Harz ist wegen der vielen kurvigen Strecken bei Motorradfahrern beliebt. Doch vor allem weil viele Biker zu schnell unterwegs sind, gibt es immer wieder schwere Unfälle mit Verletzten und Toten. Zuletzt verletzte sich ein 49-Jähiger schwer, als er am Wochenende bei Braunlage zu schnell durch eine Kurve fuhr und stürzte.

Von lni

Für Gotteslohn arbeiten – das war nicht Sache eines katholischen Priesters aus Lahr. Im Gegenteil: Er soll die katholische Kirche um große Geldsummen betrogen haben. Was dahinter steckt, wird jetzt vor dem Landgericht Mannheim verhandelt.

11.09.2018
Welt UNO-Ernährungsbericht - Wieder mehr Hunger auf der Welt

Die Zahl der hungerleidenden Menschen in der Welt ist erneut angestiegen. Der UNO zufolge hatten im vergangenen Jahr 821 Millionen Menschen zu wenig zu essen - unter anderem als Folge von Konflikten und Klimawandel

11.09.2018

Ein behinderter Unternehmersohn wird gekidnappt, es geht um drei Millionen Euro Lösegeld. Gut drei Jahre danach hat jetzt der Prozess gegen einen 48-Jährigen wegen erpresserischen Menschenraubes begonnen. Doch wer war außerdem an der Tat beteiligt?

11.09.2018