Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Metronom-Züge fahren in umgestürzte Bäume – ein Verletzter
Mehr Welt Metronom-Züge fahren in umgestürzte Bäume – ein Verletzter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 21.09.2018
Rettungskräfte bergen einen verletzten Fahrgast, nachdem ein Metronom bei Oyten in einen vom Sturm umgestürzten Baum gefahren war. Quelle: TNN/dpa
Anzeige
Oyten

Auf der Bahnstrecke Bremen – Hamburg hat sich am Freitag ein schwerer Zugunfall ereignet. Bei Oyten im Landkreis Verden prallte ein Metronom mit hoher Geschwindigkeit gegen einen umgestürzten Baum, der offenbar während des ersten Herbststurms der Saison auf die Gleise gestürzt war. Ein Passagier in einem Rollstuhl wurde durch den Zug geschleudert und schwer verletzt, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Weitere Verletzte gab es demnach nicht.

Der Zugführer hatte zwar eine Notbremsung eingeleitet, der Metronom sei jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen, sagte eine Sprecherin des Bahn-Unternehmens. Die rund 200 Fahrgäste wurden mit einem Ersatzzug zurück nach Bremen gebracht worden. Die Strecke war anschließend wieder befahrbar.

Anzeige

Metronom-Unfall auch bei Stade

Auch bei Stade gab es am Freitag einen Unfall mit einem Metronom. Dort war ein Zug kurz vor dem Bahnhof mit einem umgestürzten Baum kollidiert. Bilder vom Unfallort zeigen, dass sich ein dicker Ast durch die Scheibe des Treibwagens gebohrt hatte. Verletzt wurde nach Metronom-Angaben jedoch niemand. Die Passagiere seien zu Fuß die etwa 500 Meter zum Stader Bahnhof gegangen. Die Strecke zwischen Hamburg und Cuxhaven blieben mehrere Stunden gesperrt. Zwischen Cuxhaven und Buxtehude fuhren Busse. Ab Buxtehude konnten die Passagiere die S-Bahn nach Hamburg nutzen.

Auf den Fährverkehr hatte Sturmtief „Elena“ ebenfalls Auswirkungen. So blieben die Menschen auf Helgoland durch den Sturm vom Festland abgeschnitten.

Von dpa/frs/RND

Anzeige