Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Scheuer will Abbiege-Assistenten voranbringen
Mehr Welt Scheuer will Abbiege-Assistenten voranbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 15.06.2018
In Hamburg liegt ein stark beschädigtes Fahrrad nach einem Unfall unter einem Lastwagen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will im Kampf gegen tödliche Unfälle mit Lastwagen Druck machen und die im Koalitionsvertrag beschlossenen elektronischen Abbiege-Assistenten schneller auf den Weg bringen. Dazu will Scheuer Spediteure, Logistikverbände, Hersteller, Zulieferer, Radfahr- und Verkehrssicherheitsverbände sowie technische Prüfdienste zu einem Treffen ins Ministerium einladen.

Immer wieder sterben Menschen bei Unfällen, wenn Radfahrer oder Fußgänger beim Abbiegen übersehen werden. Erst am Mittwoch starb in Berlin ein achtjähriger Junge nach einem Zusammenstoß mit einem Lkw. „Die schrecklichen Nachrichten von tödlichen Abbiege-Unfällen mit Lkw sind nicht mehr zu ertragen“, sagte Scheuer.

Anzeige

Union und SPD haben im Koalitionsvertrag vereinbart, dass für neue Lastwagen und Busse Abbiege-Assistenten künftig vorgeschrieben werden sollen. Die Bundesländer machen ebenfalls Druck. Der Bundesrat sprach sich jüngst zudem für eine Nachrüstpflicht für ältere Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen aus.

EU-Klage droht

Scheuer sagte außerdem, er habe kein Verständnis dafür, dass das Thema auf EU-Ebene nur langsam vorangehe. Er würde lieber heute als morgen Abbiege-Assistenten in Deutschland verpflichtend einführen. Doch aus Brüssel droht eine Klage wegen des Verstoßes gegen EU-Recht. Denn die Vorschriften sind international geregelt.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) begrüßte die Pläne Scheuers. Der Verband kritisierte dass derzeit, kein Lkw-Hersteller Abbiege-Assistenten anbietet, die im Gefahrenfall automatisch bremsen. Nur ein einziger Hersteller produziere radargestützte Systeme, die im Gefahrenfall zumindest den Fahrer automatisch akustisch warnen.

Die sogenannten Kamera-Monitor-Systeme seien kein gleichwertiger Ersatz für automatisch warnende und automatisch bremsende Abbiege-Assistenten, so der Verband. Alle an der Zulassung und Entwicklung der Systeme beteiligten Institutionen und Firmen müssten ihre Anstrengungen verstärken, damit es zu praxistauglichen und zuverlässigen Lösungen komme.

Von RND/dpa

Der Artikel "Scheuer will Abbiege-Assistenten voranbringen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

15.06.2018
15.06.2018