Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Tödlicher Stromschlag an Oberleitung: Kind stirbt in Hameln
Mehr Welt Tödlicher Stromschlag an Oberleitung: Kind stirbt in Hameln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 07.09.2018
Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, wenn Kinder und Jugendliche auf Züge klettern (Symbolbild). Quelle: Patrick Seeger/dpa
Hameln

Tödlicher Unfall an den Bahngleisen in Hameln: Ein zehn Jahre alter Junge ist in beim Spielen an eine Bahnoberleitung geraten und hat dabei einen tödlichen Stromschlag erlitten. Als der Rettungsdienst am Freitagnachmittag am Unglücksort an der Prinzenstraße ankam, war das Kind bereits tot, wie die Polizei mitteilte.

Nach Aussagen einer 48-jährigen Zeugin war der Junge beim Spielen auf einen Kesselwagen geklettert. Demnach stolperte der Junge dort und hielt sich an der Oberleitung fest. Die Zeugin hörte einen lauten Knall und rief dann den Rettungsdienst. Sie sprach wohl auch mit einem von zwei weiteren Jungen, die mit dem Zehnjährigen gespielt hatten. Die beiden Freunde konnten später nicht befragt werden, wie es in der Polizei-Mitteilung hieß.

Angehörige bricht am Unfallort zusammen

Noch während der Unfallaufnahme kamen die Eltern des verunglückten Kindes gemeinsam mit weiteren Angehörigen zum Unglücksort. Eine Frau brach zusammen und musste medizinisch versorgt werden.

Da zunächst die Oberleitungen abgeschaltet wurden, war der Zugverkehr im Bahnhofsbereich von Hameln zwischenzeitlich unterbrochen.

Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, wenn Kinder und Jugendliche auf Züge klettern. Dabei müsse man die Oberleitung noch nicht einmal berühren: Schon bei bloßer Annäherung könne es zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag kommen, warnen Bahn und Polizei. Die Bahn-Oberleitung führe eine Spannung von 15.000 Volt, was etwa 65 Mal mehr sei als in der Steckdose zu Hause.

Von dpa/ewo/RND

Mit einem derart geübten Esser hat ein Restaurant im bayerischen Landshut wohl nicht gerechnet: Weil einer der Gäste nicht aufhören wollte, sich am „All you can eat“-Buffet zu bedienen, erteilte das Sushi-Lokal dem Mann Hausverbot.

07.09.2018

Mobbing spielt sich mittlerweile nicht mehr auf dem Schulhof, sondern vor allem in Sozialen Medien ab. Der Lehrerverband fordert daher ein generelles Handyverbot für Schüler unter 14 Jahren.

07.09.2018

Wegen möglicher Plastikteile im Fleisch hat ein Geflügel-Hersteller eine Sorte Tiefkühl-Nuggets zurückgerufen. Die Ware wurde in fast allen Bundesländern bei Lidl verkauft.

07.09.2018