Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Starkregen setzt A14 in Mittelsachsen unter Wasser
Mehr Welt Starkregen setzt A14 in Mittelsachsen unter Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:44 01.06.2018
Ein kilometerlanger Stau bildete sich auf der Autobahn 14, die nach Starkregen von Wasser- und Schlammmassen überflutet wurde.
Ein kilometerlanger Stau bildete sich auf der Autobahn 14, die nach Starkregen von Wasser- und Schlammmassen überflutet wurde. Quelle: dpa
Anzeige
Döbeln

Von neuerlichen Unwettern über Sachsen war am Freitagnachmittag vor allem Mittel- und Ostsachsen betroffen. Auf der Autobahn 14 hatte ein schweres Gewitter zwischen Nossen-Nord und Döbeln-Nord für Überflutungen und Schlamm auf der Fahrbahn der A14 gesorgt. In Höhe der Raststätte Hansens Holz war die Fahrbahn auf mehreren hundert Metern unpassierbar, dort war eine Senke vollgelaufen.

Auf zwischenzeitlich mehr als 17 Kilometern staute sich der Verkehr in Richtung Dresden. Der Rückstau reichte bis Leisnig. In der Gegenrichtung waren es etwa 12 Kilometer Rückstau bis auf die A4.

Gegen 22 Uhr teilte die Polizei mit, dass die linke Fahrspur in Richtung Leipzig wieder befahrbar ist. Wie lange es dauert, bis die komplette Autobahn wieder passierbar ist, war aber noch unklar.

Der komplette Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Döbeln rückte in den Abendstunden auf die Autobahn aus. „Das wird eine lange Nacht“, so Einsatzleiter Heiko Hentzschel.

Wer dagegen von der Autobahn in Döbeln-Ost abfahren und in Richtung Nossen auf der ehemaligen Bundesstraße 175 weiterfahren wollte, wurde vor dem überschwemmten Choren gestoppt und in Richtung Ostrau umgeleitet.

Von Thomas Sparrer/LVZ/RND

Der Artikel "Starkregen setzt A14 in Mittelsachsen unter Wasser " stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Welt Gefährliche Bakterien - Iglo ruft Tiefkühl-Petersilie zurück
01.06.2018
Welt Fragwürdige Behandlungsmethoden - Chefarzt sperrte Kinder ein, um sie zu brechen
08.06.2018