Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Rapper stürzt bei Musikvideo-Dreh auf Flugzeug in den Tod
Mehr Welt Rapper stürzt bei Musikvideo-Dreh auf Flugzeug in den Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 24.10.2018
Eine Cessna (Archivfoto). Quelle: picture alliance / prisma
British Columbia

Der kanadische Rapper Jon James ist beim Filmen eines Musikvideos von einem Flugzeug in den Tod gestürzt. Das bestätigte das Management des 34-Jährigen.

James, bekannt geworden als Stunt-Rapper vor allem durch waghalsige Musik-Videos, lief nach Angaben seines Managements während des Fluges über den Flügel einer Cessna, als die Maschine in eine Abwärtsspirale geriet, die der Pilot nicht mehr ausgleichen konnte. „Jon hat sich am Flügel des Flugzeugs festgehalten, bis es zu spät war“, wird der Manager des Rappers, Ryan Desrochers, in einer Stellungnahme zitiert. „Als er losließ, hatte er keine Zeit mehr, seinen Fallschirm zu öffnen.“ James sei nach dem Aufprall auf dem Boden sofort tot gewesen. Für den Stunt habe James intensiv trainiert.

Das Unglück ereignete sich bereits am Samstag. Nach Angaben der Zeitung „The Globe and Mail“ landeten Pilot und Filmteam nach dem Unglück sicher. Sein Management startete einen Spendenaufruf, um die Kosten seiner Beerdigung zahlen „und sein Leben feiern“ zu können.

Der Tod macht auch vor bekannten Persönlichkeiten nicht Halt: Diese Prominenten sind 2018 von uns gegangen.

Von RND

Bislang mussten Pflegebedürftige die Übernahme von Kosten für eine Taxifahrt zum Arzt bei ihrer Kasse im Voraus beantragen. Damit soll nun Schluss sein. Gesundheitsminister Jens Spahn plant umfassende Entlastungen. Auch pflegende Angehörige sollen profitieren.

24.10.2018

Im Fall des getöteten Regimekritikers Khashoggi haben die USA nun erste Strafmaßnahmen eingeleitet. Die Visa einiger saudischer Verdächtiger wurden aufgehoben und Einreisesperren verhängt.

24.10.2018

Wintersportler werden weiterhin am Sonnenberg bei St. Andreasberg Ski fahren können. Die Stadt will dem bisherigen Betreiber die Liftanlagen abkaufen und neu verpachten.

24.10.2018