Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Bestattungen werden immer teurer
Mehr Welt Bestattungen werden immer teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 16.11.2018
Die Bestattungskosten in Niedersachsen sind in den vergangenen sieben Jahren um durchschnittlich 20 Prozent gestiegen. Urnen- und Erd-Reihengräber kostet sogar bis zu 28 Prozent mehr. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Bestattungen in Niedersachsen werden nach einer Erhebung des Bundes der Steuerzahler und der Verbraucherinitiative „Aeternitas“ immer teurer. Die Gebühren der kommunalen Friedhöfe liegen demnach in Niedersachsen im Durchschnitt um 20 Prozent höher als noch 2011. Besonders deutlich war die Steigerung bei Urnenreihengräbern und Erdreihengräbern mit 28 und 24 Prozent.„Die Kommunen reagieren damit auf den anhaltenden Trend zur Feuerbestattung und zu kleineren und günstigeren Gräbern sowie Alternativen außerhalb der klassischen Friedhöfe“, sagte der Aeternitas-Vorsitzende Christoph Keldenich am Freitag in Hannover.

Friedhöfe müssen sich verändern

Die Bürger wichen weiter verstärkt auf günstigere Alternativen aus, sagt der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler in Niedersachsen und Bremen, Bernhard Zentgraf. Er schlägt vor, die Angebotsvielfalt auf den Friedhöfen den Wünschen der Bürger entsprechend weiter zu erhöhen. Nicht mehr benötige Flächen sollten stillgelegt werden. Friedhöfe hätten auch eine Bedeutung als Erholungsort, für die Umwelt und das Stadtklima.

158 Prozent teurer

Im Vergleich zu einer vorausgegangenen Studie aus 2011 haben 60 Städte die Gebühren erhöht, knapp die Hälfte davon bei allen Grabarten. Nur Delmenhorst habe durchweg die Beiträge gesenkt. Besonders deutlich fallen die Gebührenerhöhungen in Ronnenberg bei Hannover mit bis zu 158 Prozent für ein Urnenreihengrab, Braunschweig (Erdreihengrab plus 125 Prozent, Urnengrab anonym plus 121 Prozent) und Rinteln aus, wo etwa für ein anonymes Urnengrab 185 Prozent aufgeschlagen wurden. Deutliche Senkungen waren insbesondere in Osnabrück mit 50 Prozent beim Urnenwahlgrab sowie in Hildesheim mit bis zu 24 Prozent weniger zu verzeichnen.

Am tiefsten in die Tasche greifen muss der Bürger für ein Erdwahlgrab in Hannoversch Münden. Dort fallen insgesamt 4.857 Euro an Gebühren an - bei durchschnittlichen Gesamtkosten in Niedersachsen von 2.078 Euro. In den günstigsten Gemeinden muss der Bürger jeweils nur mit mittleren dreistelligen Beträgen rechnen, zum Beispiel für ein Urnenreihengrab in Soltau mit 326 Euro oder für ein Urnenwahlgrab in Walsrode mit 322 Euro.

Von RND/epd

16.11.2018
16.11.2018