Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Zwölf Tote bei Angriff auf US-Stützpunkt
Mehr Welt Politik Zwölf Tote bei Angriff auf US-Stützpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 02.12.2012
Kabul

Mindestens zwölf Menschen sind am Sonntagmorgen bei einem Angriff der Taliban auf einen Stützpunkt der Internationalen Afghanistan-Schutztruppe getötet worden. „Neun Aufständische haben die US-amerikanische Basis in der Nähe des Flughafens von Dschalalabad mit Sprengstoff, Handfeuerwaffen und Panzerfäusten angegriffen“, sagte ein Polizeisprecher.

Alle Angreifer seien getötet worden. Auch drei afghanische Wächter des Stützpunktes im Osten Afghanistans kamen demnach um. 14 afghanische sowie weitere internationale Soldaten wurden verletzt.

Die Angreifer, darunter mehrere Selbstmordattentäter, hätten den Schutzring um den Stützpunkt nicht durchbrechen können, sagte Isaf-Sprecher Martyn Crighton. Die Taliban hingegen erklärten, einer ihrer Kämpfer habe ein mit Sprengstoff gefülltes Auto am Eingang zur Explosion gebracht. Damit sei der Weg für die anderen Kämpfer frei gewesen, die sich dann stundenlang Feuergefechte mit den Soldaten geliefert hätten. Anwohner berichteten dem britischen Sender BBC, Kampfhubschrauber hätten die Angreifer beschossen. Die Attacke habe etwa 20 Minuten gedauert.

„Der Einsatz ist vorbei. Es gibt derzeit keine Berichte über Tote unter den Isaf-Mitgliedern“, sagte Crighton. Allerdings seien mehrere Soldaten der internationalen Truppe verwundet worden. Eine Zahl nannte er nicht. Der zivilen Flugplatz der Provinzhauptstadt, der direkt neben dem Stützpunkt liegt, war nicht betroffen. 

dpa

Tagelang hat in Ägypten die Opposition gegen Präsident Mursi demonstriert. Nun lassen die Muslimbrüder die Muskeln spielen und mobilisieren ihre Anhänger in der Hauptstadt. Über die neue Verfassung will Mursi in zwei Wochen abstimmen lassen.

01.12.2012
Politik Verletzte bei Protesten - Neuer Präsident in Mexiko vereidigt

Mexiko hat einen neuen Präsidenten: Der scheidende Amtsinhaber Felipe Calderón übergab am Samstag im Nationalpalast von Mexiko-Stadt das Amt an seinen Nachfolger Enrique Peña Nieto.

01.12.2012

Kanzlerin Merkel will sich auf dem CDU-Bundesparteitag für weitere Mindestlöhne in bestimmten Branchen stark machen. Eine flächendeckende gesetzliche Regelung steht aber nicht auf dem Programm, zudem ist die FDP dagegen. Kritik kommt von der SPD.

01.12.2012