Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Zahl der Pflegebedürftigen steigt auf 3,4 Millionen
Mehr Welt Politik Zahl der Pflegebedürftigen steigt auf 3,4 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 18.12.2018
Eine Bewohnerin einer Pflegeeinrichtung schiebt einen Rollator über den Flur. Die Zahl der Pflegebedürftigen hat zugenommen. Quelle: Britta Pedersen/dpa
Berlin

Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland ist auf 3,4 Millionen Menschen gestiegen. Damit waren im Jahr 2017 gut eine halbe Million oder 19,4 Prozent mehr Menschen auf Hilfe angewiesen als 2015, und sogar rund anderthalb Millionen oder 64 Prozent mehr als 2003, heißt es in der Pflegestatistik 2017 des Statistischen Bundesamtes, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Der kräftige Anstieg liege auch an einer Änderung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs, der nun auch Personen ohne Pflegestufe erfasst. Ergänzt man die Zahlen von 2015 um diese Gruppe, läge der Anstieg immerhin noch bei 12,3 Prozent.

Die Mehrheit der Pflegebedürftigen waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts mit 63 Prozent Frauen. Gut vier Fünftel der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter, jeder Dritte (35 Prozent) war über 85 Jahre.

Versorgt werden die meisten Betroffenen zu Hause und von Angehörigen: Dieses Modell traf 2017 auf 1,76 Millionen Pflegebedürftige zu – ein Anstieg um 27,5 Prozent im Vergleich zu 2015. Weitere 830.000 Pflegebedürftige nehmen zuhause einen Pflegedienst in Anspruch. Hier nahm der Bedarf zwischen 2015 und 2017 um 19,9 Prozent zu. Ein Viertel der Pflegebedürftigen (818 000 Personen) wird in einem Pflegeheim betreut. Das sind 4,5 Prozent mehr als 2015.

Von vat/RND

Boom beim Baukindergeld: Drei Monate nach der Einführung haben bereits 47.741 Familien in Deutschland die Leistung beantragt, die sie beim Erwerb von Wohneigentum unterstützen soll. Pro Jahr gibt es ein Fördervolumen von rund drei Milliarden Euro – es ist eines der größten neuen Projekte der großen Koalition.

18.12.2018
Politik Fachkräfteoffensive der Familienministerin - Giffey stellt 300-Millionen-Euro-Programm für Erzieherberuf vor

300 Millionen Euro sollen zusätzlich für die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern bereitgestellt werden. Das sieht eine Fachkräfteoffensive von Familienministerin Franziska Giffey vor. Ihr Ziel ist es, die Erzieherausbildung attraktiver zu machen.

18.12.2018

Dass die Kanzlerin 2015 Tausende Flüchtlinge ohne große Kontrollen ins Land ließ, gefällt nicht allen. Die AfD wollte mit einer Verfassungsklage gegen diese Entscheidung „die Welt verändern“. Doch das scheitert schon an der Unzulässigkeit der Anträge.

18.12.2018