Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Zählung beendet: Tories stärkste Kraft ohne absolute Mehrheit
Mehr Welt Politik Zählung beendet: Tories stärkste Kraft ohne absolute Mehrheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 07.05.2010
David Cameron Quelle: ap
Anzeige

Nach Auszählung aller Wahlkreise sind die konservativen Tories mit David Cameron an der Spitze bei der britischen Parlamentswahl stärkste Partei geworden. Mit 306 Sitzen verfehlten sie allerdings um 20 Sitze die absolute Mehrheit. Die Labour-Partei von Premierminister Gordon Brown kam auf 258 Sitze und musste schwere Verluste einstecken. Die Liberaldemokraten erreichten 57 Sitze. Ein Sitz allerdings bleibt noch frei: Weil in einem Wahlkreis ein Kandidat gestorben war, kann dort erst Ende Mai gewählt werden.

Cameron schließt Ministerämter für Liberaldemokraten nicht aus

Anzeige

Der Chef der britischen Konservativen, David Cameron, schließt eine förmliche Regierungsbeteiligung der Liberaldemokraten nicht aus. Cameron habe in einem Gespräch mit deren Parteichef Nick Clegg erklärt, dass einem künftigen Kabinett auch Minister der Liberaldemokraten angehören könnten, sagte der außenpolitische Sprecher der Tories, William Hague, am Freitag dem Sender Sky. Die beiden Parteichefs hatten den Angaben zufolge am späten Nachmittag miteinander gesprochen.

Bei der Wahl am Donnerstag waren die Konservativen mit 306 von 650 Sitzen stärkste Partei geworden, hatten aber die absolute Mehrheit verfehlt. Deshalb hat Großbritannien erstmals seit 1974 keine klare Mehrheit nach einer Parlamentswahl.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Wahlen in Großbritannien - Gordon Brown kämpft um seine Macht

Nach der sich abzeichnenden Niederlage bei den britischen Unterhauswahlen kämpft Premier Gordon Brown um seine Macht: Die oppositionellen Konservativen von David Cameron wurden allem Anschein nach zwar stärkste Partei, Brown will mit seiner Labour-Partei aber weiter regieren.

07.05.2010

Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt, doch bereits jetzt zeichnet sich ab: Großbritannien droht nach dieser Wahlnacht eine Hängepartie. Die konservativen Torys liegen zwar vorn, keine Partei konnte aber eine klare Mehrheit für sich verbuchen. Die Parteiführer bringen sich derweil in Stellung und untermauern ihren Machtanspruch.

07.05.2010

In Großbritannien hat die Zitterwahl begonnen. Im ganzen Land sind 44 Millionen Bürger aufgerufen, über die nächste Regierung zu entscheiden.

06.05.2010