Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Weiteres Angebot von Steuersünder-Daten
Mehr Welt Politik Weiteres Angebot von Steuersünder-Daten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 05.02.2010
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Erste Kontakte habe es bereits Anfang 2009 gegeben. Damals seien erste Probedaten aufgetaucht. Anfang der Woche seien diese noch einmal ergänzt worden. Eine Größenordnung wollte der Sprecher nicht nennen.
Die „Frankfurter Rundschau“ (Samstagausgabe) berichtete unter Berufung auf den Sprecher über ein Angebot über Daten von rund 2.000 potenziellen Steuersündern. „Es gibt ein entsprechendes Angebot und wir prüfen es“, wurde er zitiert. Der Datensatz betreffe Kunden „verschiedener Schweizer Banken und Versicherungen“, schrieb das Blatt weiter. Die Daten beträfen Steuerpflichtige aus dem ganzen Bundesgebiet.
Nach „FR“-Recherchen soll es sich dabei um viele Daten von Kunden der Schweizer Bank UBS handeln. Betroffen seien offenbar aber auch Kunden der Credit Suisse und des Lebensversicherers Generali. „Uns liegen dazu keine Erkenntnisse vor“, sagte UBS-Sprecherin Anja Schlenstedt dem Blatt in einer ersten Reaktion.

ap

Mehr zum Thema

Die Entscheidung ist gefallen: Bund und Länder werden die CD mit den Kontodaten von etwa 1500 Bundesbürgern ankaufen, die in der Schweiz Geld vor den deutschen Finanzbehörden versteckt haben.

Alexander Dahl 04.02.2010

Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Finanzministers Helmut Linssen will Deutschland die Steuersünder-CD kaufen.

04.02.2010

Das niedersächsische Finanzministerium rechnet im Zusammenhang mit den gestohlenen Bankdaten in den nächsten Wochen mit weiteren Selbstanzeigen. Fünf Menschen hatten sich bereits selbst angezeigt.

04.02.2010