Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Von der Leyen aus dem Rennen?
Mehr Welt Politik Von der Leyen aus dem Rennen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 03.06.2010
Ursula von der Leyen wäre die erste Bundespräsidentin. Quelle: afp
Anzeige

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist offenbar als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten aus dem Rennen. Von der Leyen werde „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ nicht die Nachfolge des zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst Köhler antreten, heißt es in Unionskreisen.

Zuvor hatte auch das ARD-Hauptstadtstudio mitgeteilt, es verdichteten sich Hinweise, dass die Arbeitsministerin nicht die künftige Bundespräsidentin sein werde. Die ARD berief sich auf nicht näher genannte eigene Informationen. Einige Unionspolitiker hatten Vorbehalte gegen von der Leyen geäußert.

Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Abend mit den Ministerpräsidenten der unionsregierten Länder über die Köhler-Nachfolge beraten. Den Angaben aus Unionskreisen zufolge war die Nachfolgefrage am Mittag noch offen. Von der Leyen war in den vergangenen Tagen wiederholt als mögliche Nachfolgerin genannt worden.

Allerdings waren auch weitere Politiker im Gespräch, darunter Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff, Finanzminister Wolfgang Schäuble und Bundestagspräsident Norbert Lammert (alle CDU). Köhler war am Montag zurückgetreten. Sein Nachfolger soll am 30. Juni gewählt werden. Die SPD drängte erneut auf einen überparteilichen Kandidaten für die Nachfolge.

afp

Mehr zum Thema

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen erscheint immer deutlicher als Favoritin für das Bundespräsidentenamt – auch weil keine ernsthafte Alternative in den Blick rückt.

Reinhard Urschel 02.06.2010

Die Kandidatur für das Bundespräsidentenamt läuft nach Angaben aus der schwarz-gelben Koalition klar auf Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen zu. „Es gibt starke Indizien dafür, dass sich von der Leyen durchsetzen wird“, sagten Koalitionskreise am Mittwoch in Berlin.

02.06.2010

Die schwarz-gelbe Koalition will den Nachfolger von Bundespräsident Horst Köhler rasch benennen. Der Name solle möglichst noch vor der am Sonntag beginnenden Sparklausur feststehen, hieß es am Mittwoch aus Koalitionskreisen in Berlin.

02.06.2010
03.06.2010