Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Vater der Getöteten weist Vorwurf der Missionierung zurück
Mehr Welt Politik Vater der Getöteten weist Vorwurf der Missionierung zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 18.06.2009
Die Schülerinnen der Bibelschule wurden im Jemen getötet. Quelle: Nigel Treblin/ddp
Anzeige

Das berichtet das Bielefelder Westfalen-Blatt (Freitagausgabe). Er spreche auch für die Eltern der zweiten jungen Frau, die eine Cousine seiner Tochter gewesen sei, betonte er. „Sie wussten, dass sie dort nur helfen durften. Sie haben Gottes Wort nicht verbreitet“, sagte er.

Die beiden Frauen waren seit annähernd drei Jahren Studentinnen der Bibelschule Brake in Lemgo in Nordrhein-Westfalen und reisten auf eigenen Wunsch in den Jemen, um dort ein Auslandspraktikum zu absolvieren. „Niemand von uns macht der Bibelschule irgendeinen Vorwurf“, sagte der Vater der Zeitung. Alle hätten den beiden von der Reise abgeraten. „Aber sie wollten den notleidenden Menschen dort helfen“, sagte er. Die Frauen seien keine Abenteuerinnen gewesen, sondern hätten gewusst, was sie tun, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Anzeige

ddp