Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Uni droht mit Räumung des von Studenten besetzten Audimax
Mehr Welt Politik Uni droht mit Räumung des von Studenten besetzten Audimax
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 04.12.2009
Lichthof der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Lichthof der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Quelle: ddp
Anzeige

„Es werden verschiedene Optionen erörtert, eine davon ist sicherlich die Räumung“, sagte Uni-Sprecherin Luise Dirscherl am Freitag in München. Es sei „inakzeptabel“, dass die Besetzer auf das Angebot von Universitätspräsident Bernd Huber nicht eingegangen seien, der eine Überprüfung der Höhe der Studiengebühren angekündigt hatte. Huber verlangte im Gegenzug bis Freitag 12.00 Uhr ein Ende der Besetzung.

Die Studenten sind jedoch nur bereit, diejenigen Vorlesungen im Audimax zuzulassen, für die sonst kein geeigneter Ersatzraum gefunden werden kann. „Dies bedeutet allerdings nicht, dass, wie berichtet, alle Vorlesungen im Audimax gestattet werden“, betonten die Besetzer in einem Statement. Sie protestieren damit gegen die Studienbedingungen und die Studiengebühren. Außerdem verlangen die Studenten mehr Teilhabe an den Entscheidungsprozessen in der Hochschule. Die teilweise Aufhebung der Blockade solle als Entgegenkommen für Verhandlungen verstanden werden, hieß es.

Dirscherl wies dies als unzureichend zurück. Der Lehrbetrieb werde dadurch weiter erheblich beeinträchtigt. Die Ankündigung der Studenten „kommt einer weiteren Besetzung gleich“, sagte die Sprecherin. Dies werde nicht mehr hingenommen. Dirscherl verwies dabei auch auf zunehmende „Sachschäden und Gewalt“ im Zusammenhang mit der Protestaktion im Audimax. Vor Montag sei aber nicht mit einer Entscheidung über die mögliche Räumung zu rechnen, hieß es.

ddp

04.12.2009
04.12.2009