Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik USA verurteilen Koch von Osama bin Laden
Mehr Welt Politik USA verurteilen Koch von Osama bin Laden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 10.08.2010
Anzeige

Im ersten Prozess gegen einen Guantánamo-Häftling seit dem Amtsantritt von US-Präsident Barack Obama bleibt die vereinbarte Höchststrafe geheim. Wie lang der angeklagte Sudanese Ibrahim Ahmed Mahmud al Kosi noch inhaftiert wird, werde auf Wunsch der Regierung nicht bekanntgegeben, entschied eine Militärrichterin. Obama hatte eigentlich versprochen, die Militärtribunale auf Guantánamo transparenter zu machen.

Al Kosi hatte sich in einer Absprache mit dem Gericht Anfang Juli der Verschwörung und der materiellen Unterstützung des Terrorismus für schuldig bekannt, im Gegenzug wurde eine Höchststrafe vereinbart. Die Anwälte des 50-Jährigen hätten der Forderung der Regierung zugestimmt, dass der Inhalt des Abkommens geheim bleibe und erst nach der Freilassung des Terrorverdächtigen veröffentlicht werde, erklärte Militärrichterin Nancy Paul am Montag. Al Kosi drohte lebenslange Haft. Die Beratungen über das Strafmaß sollen am (heutigen) Dienstag beginnen.

Dem Sudanesen wird vorgeworfen, in den 90er Jahren in Afghanistan für Al-Kaida als Buchhalter, Zahlmeister, Versorgungschef und Koch gearbeitet zu haben. Später soll er einer der Leibwächter Osama bin Ladens gewesen sein. Er wurde als einer der ersten Terrorverdächtigen im Januar 2002 in das Lager auf Kuba gebracht und ist der vierte Guantánamo-Häftling, der verurteilt wird.

dpa/apn