Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik US-Truppen bereiten Stabilisierungseinsatz im Irak vor
Mehr Welt Politik US-Truppen bereiten Stabilisierungseinsatz im Irak vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 24.08.2010
Kritiker befürchten Sicherheitsprobleme nach dem Abzug der US-Kampftruppen aus dem Irak. Quelle: dpa
Anzeige

Die Zahl der im Irak stationierten US-Soldaten ist unter die Marke von 50.000 gesunken. Damit seien die Anordnungen von US-Präsident Barack Obama umgesetzt worden, teilte die US-Armee am Dienstag mit. Das Militär werde wie geplant am 1. September seine Mission „Operation Neue Morgendämmerung“ beginnen, womit eine Umstellung vom Kampfeinsatz zu einem Stabilisierungseinsatz einhergeht. Die verbleibenden US-Soldaten sollen beim Aufbau der irakischen Sicherheitskräfte helfen und US-Einrichtungen schützen. Bis Ende 2011 sollen alle US-Soldaten das Land verlassen haben.

Vergangene Woche war die letzte Kampfbrigade aus dem Irak abgezogen worden. Der symbolisch wichtige Schritt kam mehr als sieben Jahre nach dem Einmarsch und früher als erwartet. Der Abzug der US-Armee ist umstritten. Einerseits geht ein Einsatz zu Ende, den viele Iraker als Besatzung empfanden. Andererseits fürchten Kritiker, dass die irakischen Sicherheitskräfte noch nicht fähig sind, für die Sicherheit im Lande zu sorgen.

Anzeige

Der TV-Sender Al-Sumerija meldete unterdessen, eine bewaffnete Bande habe am Montag sieben Beamte erschossen, die auf dem Weg zur Raffinerie in der nordirakischen Stadt Baidschi gewesen waren. Die Angreifer erbeuteten rund 750 Millionen Dinar (rund 514.500 Euro) - die Monatsgehälter der gesamten Belegschaft der Raffinerie.

afp, dpa