Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik UN-Generalsekretär fordert Ende der Gewalt im Iran
Mehr Welt Politik UN-Generalsekretär fordert Ende der Gewalt im Iran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 23.06.2009
Betrachtet die Entwicklung im Iran mit Sorge: UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Quelle: Chris Hondros/Getty Images/afp

Er beobachte die Entwicklungen im Iran seit der Präsidentschaftwahl mit wachsender Sorge, erklärte Ban am Montag (Ortszeit) in New York. Ban zeigte sich bestürzt über die Gewaltanwendung gegen Zivilisten, durch die Menschen getötet und verletzt worden seien.

Der UN-Generalsekretär forderte die iranischen Behörden auf, die grundlegenden zivilen und politischen Rechte zu respektieren, „vor allem das Recht auf freie Meinungsäußerung, die Versammlungsfreiheit und die Informationsfreiheit“. Regierung und Opposition im Iran rief er auf, ihre Meinungsverschiedenheiten durch Dialog und mit legalen Mitteln zu regeln.

Bei Protesten gegen die offiziell verkündeten Ergebnisse der Präsidentschaftswahl im Iran waren in den vergangenen Tagen nach staatlichen Angaben mindestens 17 Demonstranten getötet worden.

afp

Nach den tagelangen massiven Protesten im Iran hat der Wächterrat Unregelmäßigkeiten bei der Präsidentenwahl eingestanden. Das staatliche Fernsehen zitierte dessen Sprecher Abbas Ali Kadchodai am Montag mit den Worten, in 50 Bezirken seien mehr Stimmen abgegeben worden als Wähler registriert gewesen seien.

22.06.2009

Vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise wird neu über die Rente mit 67 gestritten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Pronold aus Bayern will deshalb die Verlängerung der Lebensarbeitszeit absagen.

Michael Grüter 23.06.2009

Ob Fleisch, Wurst oder Braten: Verbraucher könnten schon bald Produkte aus den Nachfahren geklonter Tiere in den Geschäften finden. Die EU-Agrarminister einigten sich am Montag auf neue Regeln zur Zulassung solcher Lebensmittel.

22.06.2009