Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Türkei: 217 angebliche Terrorverdächtige festgenommen
Mehr Welt Politik Türkei: 217 angebliche Terrorverdächtige festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 14.01.2020
Geht immer wieder hart gegen seine Kritiker vor: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Quelle: imago images/ITAR-TASS
Istanbul

Rund dreieinhalb Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei sucht die Regierung weiter intensiv nach angeblichen Mitverschwörern. Staatsanwälte ließen am Dienstag in Dutzenden Städten nach mindestens 207 Personen fahnden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Mindestens 137 von ihnen waren demnach am späten Morgen bereits in Haft. Am Nachmittag war bereits von 217 festgenommenen angeblichen Terrorverdächtigen die Rede.

Den Gesuchten werden Verbindungen zur Bewegung um den islamischen Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, wie Anadolu weiter berichtete. Die Regierung macht Gülen für den Putschversuch von 2016 verantwortlich.

Die große Mehrzahl der Gesuchten waren wieder Soldaten - unter ihnen Anadolu zufolge auch sechs Piloten für F-16-Kampfflugzeuge. Die Regierung wirft Gülen auch vor, staatliche Institutionen wie die Armee gezielt infiltriert zu haben. Laut Verteidigungsministerium sind seit dem Putschversuch mehr als 18.600 Mitglieder der Streitkräfte ihrer Posten enthoben worden.

Anadolu berichtet in der Regel jede Woche mehrmals über neue Fahndungen und Festnahmen.

Mehr zum Thema

Erdogan-TV? Türkisches Staatsfernsehen startet Nachrichtenplattform in Deutschland

Türkei nimmt offenbar mehr als 100 angebliche Terrorverdächtige fest

Weißes Haus: Trump hat Gülen-Auslieferung nicht zugesagt

RND/dpa

Die Europäer lösen den Streitschlichtungsmechanismus im Atomdeal mit dem Iran aus. Es ist die letzte Chance, das Abkommen zu retten. Teheran wirft den Europäern vor, sich nicht an ihren Teil der Abmachung zu halten.

14.01.2020

Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon hatte den britischen Premier Boris Johnson offiziell um Erlaubnis für ein neues Unabhängigkeitsreferendum gebeten. Nun hat der Chef der konservativen Tories offiziell geantwortet. Er lehnt die Bitte der Schotten ab und verweist auf das Ergebnis der Abstimmung in 2014.

23.01.2020

Nordkorea ist weltweit isoliert. Das hängt auch mit UN-Sanktionen gegen das von Kim Jong Un eisern geführte Land zusammen. Der Präsident des benachbarten Südkoreas, Moon Jae In hat nun jedoch Ausnahmen von diesen Sanktionen angeregt.

14.01.2020