Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Südafrika in Sorge um Nelson Mandela
Mehr Welt Politik Südafrika in Sorge um Nelson Mandela
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 11.12.2012
Nelson Mandela lebt wegen seines angegriffenen Gesundheitszustands seit Jahren zurückgezogen in seinem Heimatort Qunu. Quelle: dpa
Kapstadt

Südafrikas erster schwarzer Präsident Nelson Mandela ist wegen eines Lungenleidens im Krankenhaus. Wie das Büro des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma am Dienstag in Pretoria mitteilte, werde Mandela wegen der „Rückkehr einer früheren Lungeninfektion“ behandelt. Der 94 Jahre alte Friedensnobelpreisträger reagiere positiv auf die Therapie.

Es gehe ihm „sehr gut“, hatte Südafrikas Verteidigungsministerin Nosiviwe Mapisa-Nqakula am Montag betont. Die Einlieferung Mandelas am Samstag in ein Militärhospital in Pretoria war zunächst mit Routineuntersuchungen begründet worden.

Mandela lebt wegen seines angegriffenen Gesundheitszustands seit Jahren zurückgezogen in seinem Heimatort Qunu im Südosten des Landes. Wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheid-System hatte er 27 Jahre lang in Haft gesessen. Als Führer der Schwarzen und Präsident ebnete er den Weg zu Frieden und Aussöhnung zwischen den Rassen in Südafrika.

Der greise Friedensnobelpreisträger war in den vergangenen Jahren immer mal wieder im Krankenhaus. Magen- und Atmungsprobleme waren die zuletzt genannten Ursachen. In den 1980er Jahren war der Freiheitsheld an der Prostata operiert worden.

Politik Demonstration in Kairo - Neue Massenproteste in Ägypten

Die Demonstranten in Kairo lassen ihrer Wut weiter freien Lauf. Doch an dem politischen Kurs ändert dies wahrscheinlich nichts. Auch der Referendum-Boykott von Richtern schreckt die Islamisten nicht.

11.12.2012

Die Gewerkschaften legen vor: Sie gehen mit der Forderung nach einem Gehaltsplus von 6,5 Prozent in die anstehenden Tarifverhandlungen mit den Ländern. Etwa so viel hatten zuletzt die Beschäftigten von Bund und Kommunen mehr bekommen. Ab Ende Januar wird verhandelt.

11.12.2012

Der Sozialist Ponta ist der Wahlsieger in Rumänien. Doch wird Staatspräsident Basescu – sein politischer Erzrivale – stillhalten?

10.12.2012