Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Stichwahl entscheidet über Präsidentschaft in Kroatien
Mehr Welt Politik Stichwahl entscheidet über Präsidentschaft in Kroatien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 28.12.2009
Bei der Präsidentschaftswahl in Kroatien erzielte im ersten Durchgang kein Kandidat die absolute Mehrheit. Es kommt zur Stichwahl.
Anzeige

Der Sozialdemokrat Ivo Josipovic kam mit 32,5 Prozent demnach auf die meisten Stimmen. Neben dem Oppositionskandidaten zieht der Bürgermeister der Hauptstadt Zagreb, Milan Bandic, in die Stichwahl am 10. Januar. Der Unabhängige erzielte rund 19 Prozent der Stimmen.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Gerechtigkeit gewonnen hat“, sagte Josipovic nach der Verkündung der Teilergebnisse. In Anspielung auf den Kampf gegen die weiterhin grassierende Korruption rief er die Wahlberechtigten auf, in der Stichwahl für „ein besseres Kroatien, für das Licht und nicht für die Finsternis“ zu stimmen. Das Vorgehen gegen Korruption war im Wahlkampf ein wichtiges Thema, da das Land 2012 den EU-Beitritt anstrebt. In Brüssel wird genau darauf geachtet, was die Anwärter gegen Korruption unternehmen.

Anzeige

Insgesamt bewarben sich zwölf Kandidaten um die Nachfolge für Staatschef Stipe Mesic, der laut Verfassung nach zwei Amtszeiten nicht mehr kandidieren durfte. Unter Mesic gelang Kroatien in diesem Jahr der Beitritt zur NATO. Der neue Präsident erbt jedoch auch ein wirtschaftlich angeschlagenes Land: Im November lag die Arbeitslosigkeit in Kroatien bei gut 16 Prozent, für das kommende Jahr wird mit einem Wirtschaftswachstum von nur 0,5 Prozent gerechnet.

afp