Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Steuerzahlerbund kritisiert Rentengarantie als ungerecht
Mehr Welt Politik Steuerzahlerbund kritisiert Rentengarantie als ungerecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 12.07.2009
Der Bund der Steuerzahler hat die  beschlossene Rentengarantie kritisiert. (Archivbild)
Der Bund der Steuerzahler hat die beschlossene Rentengarantie kritisiert. (Archivbild) Quelle: Frank Radel
Anzeige

Schon jetzt würden fast 80 Milliarden Euro Steuermittel jährlich für die Rente ausgegeben. „Das entspricht 25 Prozent des Bundeshaushalts, und der Anteil wird weiter steigen“, sagte Däke der „Bild am Sonntag“.

Für den früheren Arbeitsminister Norbert Blüm (CDU) ist die Rentengarantie „nichts als ein Ablenkungsmanöver“. Die Rentenpolitik der vergangenen Jahre sei „Pfusch, und Pfusch wird nicht durch Vertuschung besser“, sagte er der „BamS“. Die Renten sollten den Löhnen in guten wie in schlechten Zeiten folgen. Allerdings sei dazu „die Rückkehr zum alten soliden System“ notwendig. „Auf einer falschen Grundlage ist alles falsch“, sagte Blüm.

Renten-Experte Bernd Raffelhüschen, Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge, nannte die Rentengarantie gegenüber der Zeitung „eine Umverteilung zugunsten der Rentner auf Kosten zukünftiger Generationen und der heutigen Jugend“. Die Neuregelung, derzufolge die Renten auch bei sinkenden Löhnen nicht verringert werden dürfen, sei „ein eklatanter Bruch des Gleichbehandlungsgrundsatzes zwischen Erwerbstätigen und Rentnern“. Die Lohnsteigerungen der Erwerbstätigen würden zwar eins zu eins an die Rentner weitergegeben, die aktuellen Lohnsenkungen aber nicht.

afp