Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Silvio Berlusconi tritt wieder an
Mehr Welt Politik Silvio Berlusconi tritt wieder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 08.12.2012
Skandalumwittert: Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Quelle: dpa
Rom

„Ich mache das noch einmal aus Verantwortungsbewusstsein heraus“, sagte Berlusconi. Er kehre zurück, auch wenn ihm der Regierungspalast Chigi in Rom „nicht eine Minute“ gefehlt habe. Als Termin für die Parlamentswahl zeichnet sich der 10. März ab.

Der Chef von Berlusconis Mitte-Rechts-Partei PdL (Volk der Freiheit), Angelino Alfano, hatte bereits am Donnerstag mitgeteilt, dass der 76-Jährige erneut der Spitzenkandidat sein werde. Dazu meinte Berlusconi, die Partei habe einen anerkannten Führer gesucht, so wie er es zu Beginn seiner politischen Karriere 1994 gewesen sei, aber nicht gefunden. Er hatte sich gegen die Absicht seines Parteichefs gestellt, in Urwahlen den Kandidaten zu bestimmen.

Staatschef Giorgio Napolitano setzte am Samstag seine Konsultationen fort, um ein geordnetes Ende der Legislaturperiode zu erreichen. Berlusconis PdL hatte Regierungschef Mario Monti in dieser Woche die Gefolgschaft verweigert, will Monti jedoch nicht stürzen. Auch mit Monti wollte Napolitano am Samstag noch über das Vorgehen sprechen.

dpa

In Hannover ist am Sonnabend der SPD-Vorstand zusammengekommen, um die Wahl des Kanzlerkandidaten vorzubereiten. Im Anschluss zog die gesamte SPD-Spitze zum Wahlkampf auf den Weihnachtsmarkt am Kröpcke in Hannover - und kam kaum durch.

Michael B. Berger 11.12.2012

Ägyptens islamistischer Präsident will die Macht ganz an sich reißen, befürchten seine Gegner. Die Pläne für ein umstrittenes Referendum trieben tausende Oppositionelle auf die Straße. Nun gibt es Friedenssignale, auch wenn die Opposition nicht mit Mursi reden will.

08.12.2012

Protest statt Dialog: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Aktivisten wollen erneut auf dem Tahrir-Platz in Kairo gegen die neue Verfassung protestieren. Einem Gesprächsangebot von Ägyptens Präsident Mursi erteilen sie eine Absage.

07.12.2012