Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik “Sie macht es sehr geschickt”: Unternehmer Kühne bringt weitere Kandidatur Merkels ins Gespräch
Mehr Welt Politik “Sie macht es sehr geschickt”: Unternehmer Kühne bringt weitere Kandidatur Merkels ins Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 23.05.2020
Der Hamburger Logistik-Milliardär Klaus Michael Kühne.
Anzeige

Der Hamburger Transportunternehmer Klaus-Michael Kühne bringt eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels ins Spiel.

In einem Interview mit der “Welt” sagte der 82-Jährige, Merkel habe sich im Zuge der Corona-Krise wieder gefangen. “Mit ihrer ausgleichenden Art macht sie es sehr geschickt.” Der Weg der Lockerungen erscheine ihm vernünftig. Und sollte die Krise noch länger andauern, wäre ein erneutes Antreten eine Lösung. “Auch wenn ich das für unwahrscheinlich halte.”

Anzeige

Merkel: "Durch gemeinsames Handeln aus der tiefen globalen Rezession"

Für die Milliardenhilfspakete von Merkels Regierungspartner Olaf Scholz hat Kühne hingegen nur wenig übrig: “Die Dimensionen schrecken mich schon, wenn Finanzminister Olaf Scholz von einer Bazooka spricht, ohne dies zu substanziieren. Seine Partei, die SPD, ist eher für das Schuldenmachen als für gutes Wirtschaften bekannt. Das macht mir große Sorgen.”

Mehr zum Thema

HSV-Sportchef Boldt lobt Mäzen Kühne: Fehlentscheidungen "nicht sein Verschulden"

Jansen über die HSV-Zukunft nach der Corona-Krise und eine mögliche Abhängigkeit von Kühne

Nach Hoffmann-Aus beim HSV: So reagiert Investor Klaus-Michael Kühne

Kühnes Logistikunternehmen Kühne + Nagel profitiert allerdings auch von den Hilfsprogrammen der Bundesregierung, unter anderem durch das Kurzarbeitergeld. Mit einem Stellenabbau in Deutschland rechnet Kühne gegenüber der “Welt” nicht – anders als in den USA, wo die Situation wegen des fehlenden Kurzarbeitergeldes zu 20 bis 25 Prozent weniger Mitarbeitern führen könnte als vorher.

RND/ma

Der Artikel "“Sie macht es sehr geschickt”: Unternehmer Kühne bringt weitere Kandidatur Merkels ins Gespräch" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Anzeige