Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Secret Service befragte Eminem wegen Horror-Rap über Ivanka Trump
Mehr Welt Politik Secret Service befragte Eminem wegen Horror-Rap über Ivanka Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 04.11.2019
Kein Fan von Donald Trump: US-Rapper Eminem.
Kein Fan von Donald Trump: US-Rapper Eminem. Quelle: imago/ZUMA Press
Anzeige
Washington

Der Secret Service hat US-Rapper Eminem einem Medienbericht zufolge wegen vermeintlicher Drohungen gegen US-Präsident Donald Trump und seine Tochter Ivanka befragt. Das geht aus Behördenunterlagen hervor, die das Internetportal "Buzzfeed News" am Donnerstag veröffentlichte. Eminem (47) hatte 2017 im Song "Framed" darüber fantasiert, Ivanka Trump zu entführen und in einem Teich zu versenken. Der Song gehört zum Hiphop-Subgenre "Horrorcore". Das Genre orientiert sich an Horrofilmen, die Inhalte sind morbide und häufig brutal – jedoch ebenso Fiktional wie in Hollywood-Blockbustern. In anderen Songs griff Eminem Donald Trump auch direkt und politisch an.

Hinweis von einem Promiportal-Mitarbeiter

Mitarbeiter des Secret Service, der für den Schutz des US-Präsidenten und seiner Familie zuständig ist, luden den Musiker demnach Anfang 2018 vor, nachdem ein Mitarbeiter des Promiportals "TMZ" die Behörden auf den Songtext hingewiesen hatte. Der "besorgte Bürger" habe angefragt, ob der Secret Service Ermittlungen diesbezüglich einleiten werde.

Nach der Befragung von Eminem strengte der Sicherheitsdienst dem Bericht zufolge keine weiteren Ermittlungen mehr an. Der Rapper und Trump-Kritiker, der eigentlich Marshall Mathers heißt, thematisierte ein Treffen mit Sicherheitsmitarbeitern später in seinem Song "The Ringer".

Mehr zum Thema

Trump nennt Impeachment “Lynchmord”

Diplomat belastet Trump in Ukraine-Affäre mit “verstörenden Details”

Hillary Clinton verspottet Trump mit gefälschtem Kennedy-Brief

RND/dpa

Der Artikel "Secret Service befragte Eminem wegen Horror-Rap über Ivanka Trump" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.