Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Schutzbund: 100.000 Kinder nicht krankenversichert
Mehr Welt Politik Schutzbund: 100.000 Kinder nicht krankenversichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 03.10.2009
Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes: Heinz Hilgers
Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes: Heinz Hilgers Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe) forderte Präsident Heinz Hilgers die neue Bundesregierung auf, bestehende Lücken im sozialen Netz zu schließen. Eine zu versteuernde Grundsicherung von 500 Euro für jedes Kind in der Ausbildung nannte er die einfachste und gerechteste Lösung. „Sie fasst alle Leistungen zusammen, befreit die Bürger von undurchschaubarer Bürokratie und wäre endlich eine wirksame Maßnahme zur Bekämpfung der Kinderarmut“, sagte Hilgers.

Bei den familienpolitischen Leistungen des Staates sei ein Kassensturz überfällig. Er bezweifele Angaben der Bundesregierung, dass der Staat dafür 184 Milliarden Euro jährlich ausgebe. „Da ist alles Mögliche eingerechnet worden - wie zum Beispiel die Steuervorteile aus dem Ehegattensplitting“, kritisierte Hilgers. „Ich möchte daher wirklich einen Kassensturz sehen, und zwar schnell“.

Die Leistung der schwarz-gelben Koalition wird nach seinen Worten nicht nur an der Wachstumsrate der Wirtschaft bemessen, sondern vor allem an der Wachstumsrate bei der Förderung von Kindern. Gratis-Schulmahlzeiten gehörten ganz oben auf die Agenda der Regierung. Die Kosten von einer Milliarde Euro seien „die berühmten Peanuts gegenüber den Summen, die sonst bewegt werden“, sagte Hilgers.

ddp