Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bundesregierung will Sonderbeauftragten für die Impfstoffproduktion berufen
Mehr Welt Politik Bundesregierung will Sonderbeauftragten für die Impfstoffproduktion berufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 19.02.2021
Soll der neue Impfstoffbeauftragte werden: Christoph Krupp.
Soll der neue Impfstoffbeauftragte werden: Christoph Krupp. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung will einen Sonderbeauftragten für die Impfstoffproduktion in der Corona-Krise berufen. Ein entsprechender Bericht des „Spiegel“ wurde dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) in Regierungskreisen bestätigt. Der neue Sonderbeauftragte soll als Ansprechpartner und Problemlöser für die Herstellerfirmen fungieren und dabei helfen, Produktionsverzögerungen – etwa wegen fehlender Rohstoffe – zu vermeiden.

Übernehmen soll den Posten Christoph Krupp. Der 61-Jährige ist Sprecher des Vorstands der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), einer Behörde in der Zuständigkeit des Bundesfinanzministeriums, die sich um die Verwaltung und Verwertung von Liegenschaften im Besitz des Bundes kümmert. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will Krupp von seinen eigentlichen Aufgaben für einige Monate freistellen, damit dieser die Impfstoffproduktion ankurbelt.

Mehr zum Thema

Sputnik V: Ein Corona-Impfstoff, der Fragen aufwirft

Biontech und Pfizer haben von der EU offenbar 54 Euro pro Impfdosis verlangt

Spätestens ab Anfang April wird in den Arztpraxen geimpft

Scholz soll laut „Spiegel“ auch derjenige sein, der Krupp vorgeschlagen hat. Die beiden Männer kennen sich gut und lange. Sieben Jahre lang leitete Krupp unter dem Bürgermeister Scholz die Hamburger Senatskanzlei, bevor Scholz ins Bundesfinanzministerium wechselte und Krupp wenig später zur BImA holte.

Von Andreas Niesmann/RND

Der Artikel "Bundesregierung will Sonderbeauftragten für die Impfstoffproduktion berufen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.