Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Scheer warnt vor Verharmlosung der Atomkraft
Mehr Welt Politik Scheer warnt vor Verharmlosung der Atomkraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 15.07.2009
Anzeige

Das sagte Scheer am Mittwoch dem WDR. Mit Blick auf die Vorfälle im Atomkraftwerk Krümmel sagte er: „Es darf nicht der entscheidende Fehler passieren. Dann ist es aus.“ Ein solcher Fehler könne einen GAU auslösen, der ganze Wirtschaftsregion praktisch unbewohnbar machen würde. Im dicht besiedelten Deutschland wäre das „absolut katastrophal“, fügte Scheer hinzu. Das Problem der Atomtechnik sei, dass sie nicht fehlerfrei sei.

Scheer erinnerte an das niedersächsische Atommülllager Asse. Am Dienstag war bekannt geworden, dass erneut an mehreren Stellen radioaktiv belastete Lauge eingesickert ist. „Dort hieß es 30 Jahre von allen Wissenschaftlern aus der Atomtechnik, die in den großen deutschen öffentlich bezahlten Atomforschungszentren gearbeitet haben: Es ist absolut sicher, das ist knochentrocken. Das erfüllt alle Voraussetzungen für tausende von Jahren.“ Dies sei widerlegt worden. Das sei mit den Atommüllmengen und ihrer Endlagerung überhaupt nicht vereinbar.

Anzeige

Scheer bedauerte, dass ein sofortiger Ausstieg aus der Atomkraft nicht möglich sei. Die gesetzliche Grundlage zum Atomausstieg sei 2001 geschaffen worden. Für ein weiteres Gesetz zum Sofortausstieg oder zur Abschaltung eines besonders problematischen Reaktors fehlten im Moment die Mehrheiten.

ddp