Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik SPD warnt Merkel vor Festlegung auf Barroso
Mehr Welt Politik SPD warnt Merkel vor Festlegung auf Barroso
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 18.06.2009
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso. Quelle: Axel Schmidt/ddp

„Die Kanzlerin sollte ihre Hand nicht für Barroso erheben“, sagte SPD-Fraktionsvize Angelica Schwall-Düren der „Berliner Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Barroso war kein starker Kommissionspräsident, der die EU vorangebracht hätte.“ Auch lasse der konservative Portugiese nicht erkennen, welche erfolgversprechenden Initiativen er für die nächsten fünf Jahre plant. „Deswegen sind wir in der SPD dagegen, dass Barroso erneut Kommissionspräsident wird.“

Damit hat der Streit um den Kommissionspräsidenten nun auch die große Koalition in Berlin erreicht. Bisher hatten sich die Sozialdemokraten lediglich auf EU-Ebene gegen eine Wiederwahl Barrosos ausgesprochen. SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier, sah aber davon ab, dies auch zum Thema in der großen Koalition zu machen.

Merkel und zahlreiche andere EU-Regierungschefs hoffen dem Bericht zufolge, dass das EU-Parlament bereits bei der konstituierenden Sitzung Mitte Juli über Barroso entscheidet. Nach Informationen der Zeitung will Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering (CDU) den Staats- und Regierungschefs in Brüssel deutlich machen, dass die Volksvertretung mehrheitlich nicht zu einer Abstimmung im Juli bereit ist. Wie es hieß, kam Pöttering nach Telefonaten mit den amtierenden Fraktionsvorsitzenden zu dieser Einschätzung.

ddp

Die Linkspartei befindet sich nach Einschätzung ihres Vorsitzenden, Oskar Lafontaine, wieder im Aufwind. „Wir sind erfreulicherweise wieder im Anstieg.

18.06.2009

Der baden-württembergische Kultusminister Helmut Rau (CDU) stellt die Teilnahme Deutschlands an den weiteren PISA-Studien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Frage.

18.06.2009

Zehntausende von Oppositionsanhängern haben am Mittwoch in Teheran erneut gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl demonstriert und der Regierung Wahlbetrug vorgeworfen.

17.06.2009