Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück will doppelte Staatsbürgerschaft
Mehr Welt Politik SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück will doppelte Staatsbürgerschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 30.05.2013
Peer Steinbrück will im Falle eines Wahlerfolgs die doppelte Staatsbürgerschaft zulassen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Optionszwang stelle junge Menschen vor die Frage, ob sie die Wurzeln ihrer Familie kappen müssten, weil sie deutsche Staatsbürger werden wollten.

Die nach wie vor schlechten Umfragewerte für die SPD interessieren Steinbrück weniger. „Da kann ich mich nicht mit beschäftigen“, sagte der Kanzlerkandidat. „Wenn wir die Wahlbeteiligung steigern können, wird die SPD prozentual hinzugewinnen.“ Er betonte: „Unsere Wähler sind nicht zu anderen Parteien gegangen, sie sind in den Wartesaal gegangen. Da wollen wir sie wieder rausholen.“

Anzeige

Steinbrück besuchte am Donnerstag zum Abschluss seiner Länderreise den ganzen Tag Bremen. Am Vormittag war er bei einem Sportverein im Ortsteil Marßel, wo er die Siegerehrung eines Fußballturniers übernahm. Steinbrück hängte den drei bis fünf Jahre alten Jungen und Mädchen Medaillen um den Hals und gratulierte ihnen.

Der Bremen-Besuch des SPD-Kanzlerkandidaten sollte am Abend mit einer Gesprächsrunde zu Ende gehen, an der auch Bremens Regierungschef Jens Böhrnsen (SPD) und die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Sieling und Uwe Beckmeyer teilnehmen wollten.

dpa

Klaus Wallbaum 30.05.2013
Politik EU-Kommissar verärgert Kanzlerin - Günther Oettinger kann alles – außer Diplomatie
30.05.2013
30.05.2013