Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Russischer Blogger Nawalny will Oppositionspartei gründen
Mehr Welt Politik Russischer Blogger Nawalny will Oppositionspartei gründen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 27.12.2011
Foto: Will Demokratie und gründet dafür eine Partei: Jurist und Blogger Alexej Nawalny.
Will Demokratie und gründet dafür eine Partei: Jurist und Blogger Alexej Nawalny. Quelle: dpa
Anzeige
Moskau

Nach den massiven Anti-Regierungsprotesten in Russland hat der angesehene Jurist und Blogger Alexej Nawalny (35) die Gründung einer demokratischen Oppositionspartei angekündigt. „Ich bin bereit um Führungspositionen zu kämpfen, auch um das Präsidentenamt“, sagte Nawalny im Radiosender Echo Moskwy. Der unlängst aus der Haft entlassene Regierungskritiker will aber noch nicht bei der Präsidentenwahl am 4. März antreten. Nawalny erklärte am Montagabend, dass er sich zunächst eine politische Basis schaffen wolle.

Der Oppositionelle kündigte neue Massendemonstrationen für faire und freie Wahlen sowie gegen die russische Staatsführung an. Bei Protesten eine Woche vor der Präsidentenwahl im März sei das Ziel, erstmals in Russland nicht nur wie bisher Kundgebungen, sondern auch einen großen Protestmarsch zu organisieren. Dabei sollten Ende Februar in ganz Russland mindestens eine Million Menschen für die Demonstration mobilisiert werden.

Kremlchef Dmitri Medwedew hatte in der vergangenen Woche angekündigt, Gesetze für einen größeren politischen Wettbewerb in Russland zu erlassen. Der Kremlfunktionär Arkadi Dworkowitsch sagte, dass vermutlich schon bis Februar die Parteienregistrierung vereinfacht werde. Experten erwarten die Zulassung von Dutzenden neuen Parteien. Bisher sind in dem Riesenreich nur sieben Parteien erlaubt. Neben anderen hat auch der Milliardär und Präsidentenkandidat Michail Prochorow eine eigene Partei angekündigt.

dpa/sag

Mehr zum Thema

So viele Menschen wie noch nie fordern in Russland faire Neuwahlen. Der Kreml will angekündigte Reformen rasch umsetzen. Doch erstmals gibt es laute Rufe nach einem Machtwechsel.

24.12.2011

Massenandrang in Moskau: Zehntausende Regierungsgegner demonstrieren gegen Wahlfälschungen und fordern eine neue Abstimmung. Es ist die größte Anti-Kreml-Kundgebung seit den 1990er Jahren.

10.12.2011

Am Sonntag haben Russlands Bürger Wladimir Putins Partei „Einiges Russland“ bei der Parlamentswahl abgestraft. Jetzt erstarkt der Protest auf der Straße, doch die Polizei greift hart und rücksichtslos durch.

07.12.2011