Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Rechte ziehen auch aus Leipzig unverrichteter Dinge ab
Mehr Welt Politik Rechte ziehen auch aus Leipzig unverrichteter Dinge ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 19.02.2011
Auch in Leipzig ist ein Aufmarsch von Rechtsextremisten verhindert worden.
Auch in Leipzig ist ein Aufmarsch von Rechtsextremisten verhindert worden. Quelle: dpa
Anzeige

700 bis 800 Gegendemonstranten hatten sich nach seinen Angaben im und vor dem Bahnhof versammelt. Die Polizei trennte die Lager konsequent. Nach zwei Stunden habe sich die Situation beruhigt.

Die Neonazis waren mit Erlaubnis der Polizei nach Leipzig gereist, nachdem tausende Menschen in Dresden ihren Aufmarsch verhindert hatten. Die Polizei in Dresden habe mitbekommen, dass sich ein Teil der Neonazis nach Leipzig begeben wollte, hieß es. Deshalb sei entschieden worden, sie zu begleiten. Im Zug habe der Versammlungsleiter der Rechten eine Kundgebung beantragen wollen. Das wurde bei Ankunft in Leipzig abgelehnt und gegen alle auswärtigen Rechtsextremen ein Aufenthaltsverbot ausgesprochen. Die wenigen Leipziger wurden in kleinen Gruppen aus dem Bahnhof gebracht.

dpa

Mehr zum Thema

Nach dem gescheiterten Neonazi-Aufmarsch am Samstag in Dresden sind rund 250 Rechtsextreme mit dem Zug nach Leipzig unterwegs. Es gebe weder eine Anmeldung noch eine Genehmigung für eine Veranstaltung in Leipzig, sagte ein Polizeisprecher.

19.02.2011

Wegen der massiven Blockaden in Dresden weichen die Rechtsextremen nach Leipzig aus. Die Bundespolizei werde sie in kleinen Gruppen begleiten, sagte ein Sprecher am Samstagnachmittag in Dresden. Sie würden den nächstmöglichen Zug nach Leipzig nehmen.

19.02.2011

Dresden hat sich Sonnabend einem Aufmarsch von Rechtsextremen entgegengestellt. Tausende protestieren bei eisiger Kälte friedlich auf den Straßen, überall werden Mahnwachen abgehalten - es gibt aber auch wieder Gewalt.

19.02.2011