Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Ramelow verzichtet auf Amt des Ministerpräsidentenamt in Thüringen
Mehr Welt Politik Ramelow verzichtet auf Amt des Ministerpräsidentenamt in Thüringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 18.09.2009
Linke-Spitzenkandidat Bodo Ramelow. Quelle: ddp
Anzeige

Für das Amt könne er sich eine „starke und kluge Frau“ vorstellen. Einen Namen nannte Ramelow noch nicht. Es müsse ein Mensch sein, der integrieren könne. Er selbst könne sich vorstellen, in einer rot-rot-grünen Landesregierung das Schlüssel-Ressort „Wirtschaft und Energie“ zu übernehmen.

SPD und Grüne lehnen eine Regierung unter Führung von Ramelow kategorisch ab.

Anzeige

Ob es jetzt zu einer Koalition kommt, hängt auch von der Beteiligung an Sondierungsgesprächen der Grünen am Freitag ab. Ab 18 Uhr berät der Parteirat der Thüringer Grünen in Jena über die Beteiligung an Sondierungsgesprächen mit SPD und Linken. Sollte sich die Partei dagegen aussprechen, könnte dies eine Vorentscheidung für eine CDU/SPD-Koalition im Land bedeuten.

Die Spitzenkandidaten von SPD und Linken, Matschie und Ramelow, hatten betont, dass ein gemeinsames Bündnis nur mit den Grünen stabil sei. Linke und SPD kommen zusammen auf 45 der 88 Sitze im neuen Landtag, eine rot-rot-grüne Koalition käme auf 51 Sitze.

Bundestagsvizepräsidentin Göring-Eckardt sprach sich für die Teilnahme an den Gesprächen aus. Grünen-Landessprecher Augsten lehnt dagegen ein rot-rot-grünes Bündnis aus inhaltlichen Gründen ab.

ddp