Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Premier Brown will innerparteiliche Kritik aussitzen
Mehr Welt Politik Premier Brown will innerparteiliche Kritik aussitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 07.06.2009
Will auch angesichts des Spesenskandals und schlechter Wahlergebnisse weitermachen: Der britische Premierminister Gordon Brown. Das Bild zeigt den Regierungschef bei den Gedenkfeiern für die Landung der Alliierten in der nordfranzösischen Normandie. Quelle: Foto: Kenzo Tribouillard/afp

"In diesen unvergleichlichen Zeiten muss man anerkennen, dass es in der Politik zwangsläufig Höhen und Tiefen gibt", sagte Brown bei den Gedenkfeiern für die Landung der Alliierten in der nordfranzösischen Normandie. "Wir werden uns den Aufgaben stellen", sagte er mit dem Blick auf den parteiübergreifenden Spesenskandal in Großbritannien. "Wir lassen uns nicht ablenken", fügte Brown hinzu.

Bei seinem Auftritt in Colleville-sur-mer unterlief Brown trotz aller Konzentration auf den Ernst der Stunde indes ein Lapsus, der gleichsam in der Luft lag. "So nahe am 'Obama beach' stehen wir an der Seite von Präsident Obama, um der außerordentliche Tapferkeit der amerikanischen Soldaten Tribut zu zollen, die am 'Omaha beach' ihr Leben ließen", sagte Brown - und hätte beim zweiten Mal beinahe wieder "Obama beach" gesagt.

"Omaha beach" zählte zu den Strandabschnitten am Ärmelkanal, an denen die Weltkriegs-Alliierten im Juni 1944 landeten, um die deutschen Truppen zurückzudrängen. Zum 65. Jahrestag war US-Präsident Barack Obama angereist, um an den Gedenkfeiern für die zehntausenden Gefallenen der Landung teilzunehmen.

afp

Der ehemalige sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow hat den Westen angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise zu einer eigenen "Perestroika" aufgerufen. Das Wirtschaftsmodell, das sich Ende des 20. Jahrhunderts entwickelt habe, habe sich "als unhaltbar erwiesen".

07.06.2009

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigt eine Koalitionsaussage zugunsten der FDP im Wahlprogramm von CDU und CSU an. Eine Koalition beider Parteien könne die Wachstumskräfte am besten freisetzen und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.

07.06.2009

In Deutschland haben am Sonntagmorgen die Wahllokale geöffnet. Rund 64,3 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, die deutschen Vertreter für das neue Europaparlament zu bestimmen.

07.06.2009