Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Philippinische Vizepräsidentin tritt zur Präsidentschaftswahl an
Mehr Welt Politik Philippinische Vizepräsidentin tritt zur Präsidentschaftswahl an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 07.10.2021
Leni Robredo, Vizepräsidentin der Phillippinen
Leni Robredo, Vizepräsidentin der Phillippinen Quelle: imago images/ZUMA Wire
Anzeige
Manila

Die Vizepräsidentin der Philippinen, Leni Robredo, hat ihre Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr angekündigt. „Wir müssen uns von der derzeitigen Situation befreien.“

Das sagte Robredo am Donnerstag bei einer Pressekonferenz, die im Fernsehen übertragen wurde. „Ich werde kämpfen, wir werden kämpfen.“ Bei der Wahl wird Robredo voraussichtlich gegen den Sohn des verstorbenen Diktators Ferdinand Marcos, Ferdinand „Bongbong“ Marcos Jr., antreten. Er hat sich am Mittwoch für eine Kandidatur am 9. Mai angemeldet.

Mehr zum Thema

Massenmorde im „Anti-Drogen-Krieg“: Philippinen wollen nicht mit Weltstrafgericht zusammenarbeiten

Philippinischer Präsident Duterte kündigt überraschend Rückzug an

Robredo hatte den Marcos-Sohn bei der Wahl um die Vizepräsidentschaft 2016 knapp besiegt. Die Inhaber des Präsidentenamts und des Vizepräsidentenamts auf den Philippinen werden getrennt voneinander gewählt.

Robredo kritisierte brutales Vorgehen gegen Drogen

Robredo hat keine guten Beziehungen zu dem aktuellen Präsidenten Rodrigo Duterte. Sie hat sein brutales Vorgehen gegen illegale Drogen kritisiert. Robredo hat auch dagegen protestiert, dass Marcos Jr. sich geweigert hat, Bedauern wegen der tausenden Opfer von Menschenrechtsverletzungen unter dem Regime seines Vaters zu äußern. Mehr als 9000 Philippiner verklagten den Ex-Diktator Marcos unter anderem wegen Folter, Inhaftierung und Tötungen.

Robredo hatte die Proteste unterstützt, die zum Sturz des Diktators führten. Sie räumte ein, dass sie es bei der Präsidentschaftswahl nicht leicht haben werde. „Sie haben das Geld, die Maschinerie, eine ganze Struktur, die jede Geschichte verbreiten kann, die sie projizieren wollen“, sagte Robredo. „Aber kein Lärm kann die Wahrheit begraben.“

Duterte hatte eigentlich für die Vizepräsidentschaft antreten wollen. Er verzichtete darauf am Samstag, nachdem seine Popularität in Umfragen zurückgegangen war. Duterte teilte mit, dass er sich aus der Politik zurückziehen werde. Seine Amtszeit endet im Juni.

RND/AP

Der Artikel "Philippinische Vizepräsidentin tritt zur Präsidentschaftswahl an" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.